Gesamt


9 August, 2017

HANDWERK sorgt für qualifizierten Nachwuchs – gelebte Integration





  
„Was man lernen muss, um es zu tun, das lernt man,
indem man es tut."
(Aristoteles)

So beschrieb es einst Aristoteles und so ist es auch heute noch.
ASSAD MOHAMMADY hat zum 01.08.2017 seine Ausbildung zum Maler- und Lackierer mit Schwerpunkt Trockenbau begonnen. „Der aus Afghanistan stammende Jugendliche besuchte an der BBS Gerolstein die Flüchtlingsklasse und knüpfte anlässlich der hausinternen Bildungsmesse in der Malerklasse die ersten Kontakte zu unserem Unternehmen. Bereits kurze Zeit später absolvierte er mit Fleiß und Motivation ein Ferienpraktikum. Trotz anfänglicher Sprachbarrieren stand für uns schnell fest, dass Assad die Chance auf eine Ausbildung erhalten soll", beschreibt Doris Waldorf die damals getroffene Entscheidung.  
 

„Assad, du wirst in deiner Ausbildung und auch danach noch sehr viel lernen. Geh immer neugierig und offen an die neuen Aufgaben heran und bewahre dir stets Wissensdurst – dann wirst du Erfolg haben", ist sich Hermann Waldorf sicher den richtigen Schritt … und zudem einen Wichtigen in Richtung Integration von Flüchtlingen gemacht zu haben.
 
„Wir freuen uns Assad hier bei uns in Deutschland auf seinem Weg ins Berufsleben zu begleiten. Wir werden ihn in den nächsten Jahren bestens unterstützen und mit Rat und Tat zur Seite stehen. 
 





A A A
posted by admin  09.08.17 09:35
GesamtAusbildung





9 August, 2017

10 Jahre Dean Scheid




„Das Geheimnis des Erfolges ist,
den Standpunkt des anderen zu verstehen".
(Henry Ford)

Genau vor 10 Jahren, am 01.08.2007 startete Dean Scheid seine Ausbildung zum Maler- und Lackierer im Unternehmen. Jetzt zum Firmenjubiläum gratulieren Geschäftsführung und Kollegen herzlich.
„Wir sind stolz einen solchen Mitarbeiter wie dich im Team zu haben. Du bist mit deinem Engagement fürs Unternehmen und deinem Spaß an der Arbeit stets Vorbild für alle. Engagement, Gesundheit und Freude sollen dir auch weiterhin stete Begleiter in hoffentlich noch vielen Jahren Berufsleben bei uns sein", gratulieren Hermann und Doris Waldorf herzlich Ihrem Vorarbeiter. Danke, dass wir uns tagtäglich seit 10 Jahren auf dich verlassen können. Alles Gute zum Jubiläum!"
 





A A A
posted by admin  09.08.17 09:05
GesamtWaldorf intern





24 März, 2017

Bundesweiter Zukunftstag für Mädchen





 
 
GIRLS´ DAY am 27. April 2017

Bald ist es wieder so weit: Am Donnerstag, den 27. April findet bundesweit der Girls´Day – Mädchenzukunftstag statt. Unternehmen und Institutionen laden Schülerinnen ab der 5. Klasse von Allgemein- und Berufsbildenden Schulen zum Besuch ihrer Arbeitsstätten ein.

„Auch wir HANDWERKER machen mit! Erstmals in diesem Jahr haben wir eine Girls-Day-Stelle im Angebot und auch schon besetzt", freut sich die Geschäftsführung. „Einen Tag bei uns Handwerkern reinschnuppern und mitmachen vor Ort auf der Baustelle steht auf dem Programm".

Die Schülerinnen nutzen den Tag um sich über das breite Spektrum von Berufen, Ausbildungsmöglichkeiten und Studiengängen in frauenuntypischen Bereichen (Handwerk, Technik, Naturwissenschaft) zu informieren.

Und wer noch keine Stelle hat:

In der Region Trier wird der Girls´Day wieder von einem Aktionsbündnis koordiniert. Über die verschiedenen Angebote und freien Plätze informiert die Koordinierungsstelle telefonisch unter 0651/148009 oder per E-Mail an buero@verbundsystem-trier.de. Weitere Informationen gibt es unter www.verbundsystem-trier.de und www.girls-day.de.





A A A
posted by admin  24.03.17 06:32
GesamtAusbildung





20 März, 2017

Elektromobilität - "Tue Gutes und rede darüber!"





 
 
Pressemitteilung der BBS Wittlich:

Neueste Verkehrstechnik an der BBS Wittlich


Am 07.03.2017 bekam der Leistungskurs „Umwelttechnik" am Technischen Gymnasium der BBS Wittlich Besuch von zwei begeisterten Elektroauto-Besitzern, von Herrn Waldorf, einem Unternehmer aus Hillesheim und Herrn Wiendl, einem Lehrer aus Daun.

„Vermissen Sie beim Fahren des Tesla nicht den 'gewissen Sound'?" fragt Nils R., ein vom Motorsport begeisterter Schüler. Herr Waldorf, ebenfalls langjähriger Motorsportfan, kann Nils gut verstehen und erklärt: „Es ist viel faszinierender, NICHTS vom Auto zu hören und einfach mal mit 80 km/h durch den Wald zu fahren, Fenster runter und den Vögel beim Zwitschern zuzuhören."

Der Fachlehrer Karl-Wilhelm Koch hatte die Experten eingeladen, da Elektromobilität nicht nur ein hoch aktuelles Thema ist, sondern die angehenden Abiturientinnen/Abiturienten durch diese außerunterrichtliche Erfahrung auch Kenntnisse erwerben, die für sie von großem Wert sein können. Darüber hinaus war der Besuch Teil eines Projektes, an dem die Schüler derzeit arbeiten. Unter dem Motto „Mobilität im ländlichen Raum" analysieren und entwickeln die Schüler den Ist-Zustand und Lösungsstrategien, um trotz schlechter Infrastruktur, möglichst ohne Einschränkungen im Alltag ein umweltgerechtes und nachhaltiges Alltagsverhalten zu entwickeln.

Koch: „Gerade angesichts der aktuellen Diskussionen um die Klimaänderung ist es wichtig, jungen Menschen Alternativen zum bisherigen Verkehrsverhalten zu vermitteln." Die Schüler des Beruflichen Gymnasiums sind mit Begeisterung dabei: die Technik, der geringe Kostenfaktor, die Innovation und die Fortschrittlichkeit der Elektroautos haben sie fasziniert.

Im Rahmen des Projektes wurde von den Schülern festgestellt, dass ein Problem die fehlenden Ladestationen in der Region um Wittlich sind. So hätte Herr Waldorf gern sein Auto während des Vortrags in der Schule aufgeladen. Die Schülerin Jule B.: „Warum gibt es an unserer Schule eigentlich keine Ladestation? Sogar eine Schnellladestation würde sich wegen der Autobahnnähe anbieten!"

Gerade aufgrund seines technischen Schwerpunktes legt das Berufliche Gymnasium in Wittlich großen Wert auf eine Vernetzung mit Industrie und Wirtschaft der Region. Das Interview mit den Experten und die anschließende Vorführung des Tesla auf dem Schulgelände bringt Tim H. Auf den Punkt: „… eine der spektakulärsten Vorführungen, die wir in den letzten Jahren in der Schule hatten ..."





A A A
posted by admin  20.03.17 22:09
GesamtWaldorf intern





3 März, 2017

RUHESTAND, welch ein Wort .... WALTER ist jetzt mal fort!





 
 
Lieber Walter,
am 01.07.1997, vor fast genau zwanzig Jahren, hast du deine Arbeit in
unserem Unternehmen begonnen. Damals ein sehr guter Tag für uns,
wie sich schnell herausstellen sollte.

Du hast unser Team in den vielen Jahren in vorbildlicher Manier
verstärkt. Warst uns stets ein wertvoller, humorvoller und treuer
Weggefährte.

Dein Austritt aus dem Berufsleben und der damit verbundene
gleichzeitige Eintritt in das Rentnerdasein markiert einen
bedeutenden Lebensabschnitt für dich. Und dazu gratulieren wir dir
ganz herzlich.

Wir, deine Kollegen und besonders Hermann und ich, blicken mit
einem lachenden und einem weinenden Auge auf deinen großen Tag
heute. Wir werden dich vermissen, aber wir freuen uns riesig für dich!

Freu dich über die Zeit, die du jetzt hast für andere wichtige Dinge
im Leben. Tu Dinge, die dein eigenes Herz begehrt.
Hab eine schöne weitere gemeinsame Zeit mit Doke und deiner
Familie. Und liebe und lebe weiter deinen Sport.
 
Du bist zwar nicht mehr so jung
aber wieder so frei wie ein Kind.
Genieß die neue Spielzeit!
 
Stell dir einfach vor, du hättest den längsten Urlaub der Welt.

 
Herzliche Grüße
Hermann & Doris Waldorf




A A A
posted by admin  03.03.17 11:14
GesamtWaldorf intern





14 Februar, 2017

Fassade im neuen alten Glanz





 
 
Bildklick zum pdf-Download
 
 
Überbetrieblicher Praxislehrgang für Azubis 2. Lehrjahr
 
Im Anschluss an die erste ÜLU überzeugte Azubi-Student Jesko Waldorf auch mit sehr guten praktischen Ergebnissen während der zweiten überbetrieblichen Lehrlingsunterweisung vom 23.01.2017 – 10.02.2017 in der BBS Gerolstein.






A A A
posted by admin  14.02.17 10:35
GesamtAusbildung





24 Januar, 2017

Leben – Wohnen – Farben






 
 
Bildklick zum pdf-Download
 
 
Überbetrieblicher Praxislehrgang für Azubis
 
So auch für Jesko Waldorf, Azubi Maler und Lackierer im Rahmen seines trialen Studiums HANDWERKSMANAGEMENT.

Unter der Leitung von erfahrenen Handwerksmeistern der Maler- und Lackiererinnung Westeifel, Erwin Müsseler und Josef Rosenberger, absolvierte Jesko vom 09.01.2017– 20.01.2017 zusammen mit 12 anderen Auszubildenden den zweiwöchigen Lehrgang im Rahmen der überbetrieblichen Lehrlingsunterweisung (ÜLU – 1. Lehrjahr) in der Malerwerkstatt der Berufsbildenden Schule in Gerolstein.

 
„Mein Ziel war es, mit den Farben Gelassenheit und Harmonie zu vermitteln; dem Raum lebendige und optimistische Ausstrahlung zu verleihen, ohne laut und unruhig zu wirken", zeigt Jesko sich sichtlich zufrieden mit seinem Ergebnis. „Wir haben hier viel ausprobiert, viel gelernt und das hat Spaß gemacht!"   




A A A
posted by admin  24.01.17 10:39
GesamtAusbildung





20 Januar, 2017

ERSTHELFER - Ausbildung für Mitarbeiter







Neujahrsstartup am 10.01.2017 mit viel Theorie und Praxis -
Arbeitsschutz und Gesundheitsförderung mit System

 „Dieses Thema haben wir uns auf die Fahne geschrieben. Es ist als Betrieb unsere notwendige Pflicht eine bestimmte Anzahl von Ersthelferinnen und Ersthelfern aus- bzw. fortzubilden. Da dieser Lehrgang Kenntnisse und Fähigkeiten für alle Lebenslagen vermittelt, sprich für jeden Notfall, ob in Freizeit oder Beruf, haben wir unsere Mitarbeiter im Kollektiv eingeladen", so Hermann Waldorf erfreut, dass die komplette Mannschaft an Bord war.  

Gekonnt informativ und kurzweilig führte Johannes Schüler als Vertreter des Deutschen Roten Kreuzes Regie. Besonders der hohe Anteil an praktischen Übungen hielt, wie die Fotodokumentation belegt, Interesse, Konzentration und Engagement der Mitarbeiter bis zum spaßbringenden Abschlussfoto stets hoch.
 

 



A A A
posted by admin  20.01.17 10:31
GesamtQualifizierung





19 Januar, 2017

20 Jahre Rolf Blum!





 
 
 „Menschen, die miteinander arbeiten addieren ihre Potenziale. Menschen, die füreinander arbeiten, multiplizieren ihre Potenziale!"

So zuletzt im Hause Waldorf, zum bemerkenswerten Jubiläum von Rolf Blum, der bereits seit 20 Jahren die Firma tatkräftig „im und ums Haus" begleitet. „An so einem Tag kramt man gerne in Erinnerungen an die gemeinsame Wegstrecke. Rolf gebühren für seinen Einsatz eine mächtige Portion Respekt, Lob und Anerkennung sowie ein riesiges Dankeschön; verbunden mit der Hoffnung, dass das gemeinsame Füreinander noch lange andauert", so Hermann und Doris Waldorf, gleich auch noch das passende Wortspiel parat:

„Man(n) schafft mit der Mannschaft,
 damit man(n) es schafft mit der Mannschaft".

Herzlichen Glückwunsch!
 
 


  





A A A
posted by admin  19.01.17 09:22
GesamtWaldorf intern





10 Januar, 2017

Liebe Geschäftsfreunde








A A A
posted by admin  10.01.17 09:56
GesamtWaldorf intern





16 Dezember, 2016

„Mein Azubi – das unbekannte Wesen“





 
 
Workshop – Ausbildung neu gestalten

Im Rahmen eines vom Land Rheinland-Pfalz geförderten Projektes „Qualitätsentwicklung in der betrieblichen Ausbildung" bot die Handwerkskammer Trier am Freitagabend, 09.12.2016, einen Workshop an:

„Mein Azubi – das unbekannte Wesen: Ausbildung neu gestalten!"

„Da will ich auf jeden Fall dabei sein. Das will ich hören. Das ist auch für unser Unternehmen im Hinblick auf die Zukunft ein wichtiges Thema", so Doris Waldorf, als Vertreter der Waldorf GmbH. „Für unser Handwerk ist es lebensnotwendig, die jungen Menschen, die die guten Perspektiven im Handwerk erkannt haben, gut auszubilden, um uns so für die Zukunft Fachkräfte für den eigenen Betrieb sichern zu können. Und dafür müssen nicht nur wir als Führungsriege gewappnet sein; vor allem auch unsere Mitarbeiter vor Ort auf den Baustellen, im direkten Praxisumfeld mit dem Auszubildenden, brauchen hier entsprechendes „Handwerkszeug".

Einige  Handwerker wurden diesbezüglich bereits extern geschult; geplant ist dieses Fortbildungsfeld für alle Mitarbeiter in einer Inhouseschulung zu intensivieren.
 



A A A
posted by admin  16.12.16 10:39
GesamtAusbildung





16 Dezember, 2016

„Sicherer Brandschutz im Trockenbau“




Fortbildung – Rechtslage, Fehleranalyse und praktische Anwendung

In den letzten Jahren sind die Anforderungen im baulichen Brandschutz stetig gestiegen. Die Änderungen bezüglich Ü-Kennzeichnungen, neue Brandschutznorm, Prüfzeugnisse und Zulassungen fordern zurzeit ein hohes Maß an Eigeninitiative. So folgten auch zwei Mitarbeiter der Waldorf GmbH, Daniel Münch und Jesko Waldorf der Einladung zum Seminar und erhielten wertvolle Informationen von Siniat und Zapp-Zimmermann im Hause der WeGo Niederlassung Köln-Rodenkirchen. Neben dem Theorieteil, indem die Referenten alle zulassungsrelevanten Inhalte detailliert erläuterten kam auch das Tun nicht zu kurz. Fachgerechte Vorführungen in einem Praxisteil rundeten das Programm ab. „Da haben wir heute jede Menge an Fachwissen gelernt", freuen sich die beiden Youngster, Daniel Münch (frischgebackener Junggeselle) und Jesko Waldorf (Auszubildender-Trialer Student); jetzt schon sicher, dass sie auch die nächste sich bietende Gelegenheit zur Weiterbildung nutzen werden.

Alle Teilnehmer werden nach der Schulung an das Deutsche Institut für Bautechnik (DIBt) gemeldet und erhalten ein Zertifikat über die erfolgreiche Teilnahme.




A A A
posted by admin  16.12.16 10:29
GesamtQualifizierung





12 Oktober, 2016

3. Bildungsmesse & Tag der offenen Tür ...





 
...an der Berufsbildenden Schule in Gerolstein
 
Zahlreiche Firmen und Institutionen präsentieren sich am Sonntag, 30. Oktober 2016 von 11.00 Uhr – 16.30 Uhr in der BBS Gerolstein.

Ein breitgefächertes, bunt gemischtes Programm auch bei der dritten Auflage der „EIFELER BILDUNGSMESSE" in der Berufsbildenden Schule (BBS) in Gerolstein verspricht einen umfassenden Überblick zum Thema Berufsausbildung und Weiterbildung für  interessierte Jugendliche und Eltern.

Auch wir planen mit vor Ort zu sein um zusammen mit Auszubildenden der Malerklasse das Maler- und Lackiererhandwerk zu präsentieren.

Wir sind gespannt und freuen uns auf einen informativen und zugleich spaßbringenden Tag und werden im Anschluss brandaktuell mit Fotodokumentation berichten.
 





A A A
posted by admin  12.10.16 11:06
GesamtAusbildung





29 September, 2016

Waldörfer logieren im Grünen




Grillfest versüßt Spätsommerfeierabend

„Wohl dem, der Fleisch und Wurst nicht scheut und sich auf Gegrilltes freut"
 



A A A
posted by admin  29.09.16 10:20
GesamtWaldorf intern





29 September, 2016

AutoCAD-Fachkraft





  
Räumliche Zeichnungen schnell, effizient und fotorealistisch

Nach erfolgreich absolvierter Abschlussprüfung bei der Handwerkskammer Trier erhielt Janik Waldorf Zeugnis und Urkunde zur staatlich anerkannten AutoCAD-Fachkraft. (Konstruktionssoftware - Computer Aided Design).

Beide Grundmodule sowie vier Spezialmodule 2D, 3D, Systemanpassung und Makroprogrammierung meisterte Janik nebenberuflich in insgesamt 240 Unterrichtsstunden über einen Zeitraum von einem Jahr. Sowohl in der Fachtheorie als auch in der Fachpraxis schnitt er mit der Note =GUT= sehr erfolgreich ab.

 „Herzlichen Glückwunsch zum tollen Ergebnis", freut sich auch Hermann Waldorf über den zukünftigen versierten CAD-Anwender in eigenen Reihen.





A A A
posted by admin  29.09.16 10:17
GesamtQualifizierung





26 September, 2016

STO-Azubi-Förderaktion 2016





 




 „Du hast es drauf – zeig´s uns!"  

Eine nicht alltägliche Auszeichnung, prämiert mit einem prall gefüllten Werkzeugkoffer der Sto-Stiftung, erhielt kürzlich Azubi JANIK WALDORF im 3. Lehrjahr in der Berufsbildenden Schule in Gerolstein. „Du gehörst wegen deiner guten Leistungen in der Berufsschule zu den 100 Besten Auszubildenden im deutschen Maler- und Lackiererhandwerk", heißt es in der Urkunde anlässlich der Förderaktion 2016 der Sto-Stiftung, überreicht durch Klassenleiterin Simone Derst, hauptverantwortlich für die Nominierung.

Die Stiftung unterstützt junge Menschen in ihrer handwerklichen und akademischen Ausbildung. Neben der fachlichen Kompetenz soll auch die Persönlichkeit und die soziale Verantwortung der Geförderten ein breites Fundament erhalten. „Wer die Zukunft meistern will, muss heute die Grundlagen dafür schaffen. Kaum ein Faktor ist dafür von so zentraler Bedeutung wie die Bildung derer, die sich den Herausforderungen von morgen stellen müssen", so die Stiftungsverantwortlichen.

Wenn auch uns als Ausbildungsbetrieb für Engagement und Verantwortungsbewusstsein bei der Ausbildung der jungen Generation eine derartige besondere Anerkennung ausgesprochen wird, dann macht uns das stolz und zeigt uns, dass wir auf dem richtigen Weg sind", freut sich auch der Chef dankend in Richtung Berufsschule und natürlich mit Glückwünschen in Richtung Azubi Janik.










A A A
posted by admin  26.09.16 10:13
GesamtAusbildung





16 September, 2016

Novum im Ausbildungsbetrieb - Triales Studium HANDWERKSMANAGEMENT





 
Jesko Waldorf will Dreifachabschluss –  Geselle-Meister-Bachelor  - Handwerk mit Perspektiven

Das triale Studium HANDWERKSMANAGEMENT (Bachelor of Arts) vereint eine handwerkliche Ausbildung, eine Meisterfortbildung und ein betriebswirtschaftliches  Bachelorstudium. Der Studierende meistert drei Abschlüsse in fünf Jahren. Er entwickelt sich somit zum Spezialisten im Handwerk bei gleichzeitiger Beherrschung umfangreicher betriebswirtschaftlicher Kenntnisse.  Der Auszubildende koordiniert das triale Studium in Kooperation mit fünf  Partnern:

  • Ausbildungsbetrieb (Waldorf GmbH - Praxis)
  • Berufsbildende Schule in Gerolstein (duale Ausbildung - Theorie)
  • Kreishandwerkerschaft (ÜLU - Überbetriebliche Lehrlingsunterweisung)
  • Handwerkskammer Düsseldorf (Meister in Vollzeit)
  • Fachhochschule Niederrhein in Mönchengladbach (Studium)

„Wer diesen anspruchsvollen Ausbildungsweg  bis zum Ende geht, hat ein solides Wissensfundament an allen Fronten. Hier wird die Praxis mit der Theorie und auch dem kaufmännischen Part gebündelt", freut sich Mittelständler Hermann Waldorf über die Berufswahl auch seines zweiten Sohnes.

Jesko Waldorf – erster trialer Student im Fach HANDWERKSMANAGEMENT im Unternehmen sowie Janik Waldorf –duales Studium INNENAUSBAU, Start bereits vor zwei Jahren. Beide im elterlichen Ausbildungsbetrieb. „In Richtung Sicherung von Fach- und Führungskräftenachwuchs eine hervorragende Ausgangsposition für unser Unternehmen. Eine ideale und vielversprechende Kombination aus Handwerk, Technik und Betriebswirtschaft", so erfreut der Ausbilder; wohlwissend, dass die Segel für die Zukunft des Unternehmens mit seinen Mitarbeitern gesetzt sind. „Jetzt muss nur weiter der Wind aus der richtigen Richtung kommen."
    




A A A
posted by admin  16.09.16 10:13
GesamtAusbildung





8 September, 2016

Lossprechungsfeier – Das Handwerk freut sich über neue Fachkräfte




 
 
„Nur durch Leidenschaft können wir über uns selbst hinauswachsen."

So das Motto der Lossprechungsfeier am 01.09.2016 im Dauner Forum anlässlich der Überreichung der Gesellenbriefe.

Nach der Begrüßung durch Thomas Klassmann, Direktor des Regionalmarktes Eifel der Volksbank RheinAhrEifel, traten die Hauptakteure des Abends, die neuen Handwerksgesellen und -gesellinnen, ins Rampenlicht. Bäcker/innen, Fachverkäuferinnen Lebensmittelhandwerk Bäckerei, Maler- und Lackierer/innen, Tischler/innen, Mauer/innen, Hochbaufacharbeiter und Bürokaufleute.

Hermann Waldorf, als stellv. Obermeister der Maler- und Lackiererinnung Westeifel, überreichte die verdiente Auszeichnung in Form der Gesellenbriefe an die jungen Maler- und Lackierer/innen.
So auch herzliche Glückwünsche an DANIEL MÜNCH und DAVID PIETSCH, Schützlinge aus eigenen Reihen, denen sich auch die Kollegen und Kolleginnen der Waldorf GmbH herzlich anschließen.  

„Wichtig ist, dass ihr jetzt nicht aufhört zu lernen!", so Hermann Waldorf überzeugt in Richtung der Absolventenschar. „Erweitert nach und nach euren Horizont. Der Gesellenbrief als Fundament soll euch Auftrieb geben auch für künftige berufliche Aktivitäten. Je tiefer ihr in die Materie einsteigt, desto stärker werdet ihr überblicken, wieviel es im Handwerk zu lernen und zu wissen gibt. Macht den Meister und stellt euch vom akademischen Grad her auf die gleiche Stufe wie der studierte Bachelor.
Nutzt dann euren Wettbewerbsvorteil, den ihr durch den gewählten dualen Ausbildungsweg erlangt habt. Spielt eure praktische Erfahrung als Trumpf aus. Und eins ist noch ganz wichtig! Denkt immer daran", schließt Hermann Waldorf seine Worte, „wer Freude an der Arbeit hat, ist im Stande viel zu leisten!".




A A A
posted by admin  08.09.16 10:07
GesamtAusbildung





2 Mai, 2016

Jetzt wird's bunt!




 
 
Überbetriebliche Lehrlingsunterweisung praxisnah!

Drei Wochen Praxis für die Auszubildenden im 3. Lehrjahr standen vom 22.02.2016 – 11.03.2016 auf dem Programm. Aufgeteilt in drei Abschnitte; jeweils einer durchgeführt in der BBS Gerolstein und Bitburg sowie eine Außenstelle in Gerolstein. Gestaltet wurde hier mit bunten Motiven des Künstlers Keith Haring mit viel Engagement und hohem Motivationsgrad die schuleigene BBS-Cafeteria. Das Ergebnis kann sich sehen lassen und begeistert. Für Lehrer und Schüler ein willkommener Ort für entspannte und zugleich bunte Augenblicke.

Die Teilnahme am Lehrgang ist Pflicht und unbedingte Voraussetzung zur Absolvierung der Gesellenprüfung im Sommer. Mit dabei DANIEL MÜNCH, Auszubildender der Waldorf GmbH in Hillesheim. Schon etabliert, die Betreuung der Auszubildenden durch erfahrende Meister der Maler- und Lackiererinnung Westeifel. Ein Danke an alle, die in irgendeiner Form beteiligt waren. „Wir sind Handwerker. Wir können das!"
 
 



A A A
posted by admin  02.05.16 07:36
GesamtAusbildung





2 Mai, 2016

Obermeister besuchen PAUL-LÖBE-HAUS in Berlin




 
Informationsvortrag beim Deutschen Bundestag – Gespräch mit Politiker Patrick Schnieder (MdB) - Gemeinsame Unternehmungen -  Geselliger Austausch

Vom 14. – 16.04.2016 besuchte eine Delegation der Kreishandwerkerschaft MEHR zusammen mit den Obermeistern aus heimischem Handwerk die Bundeshauptstadt Berlin.
Höhepunkt der dreitägigen Reise der Besuch des Deutschen Bundestages gepaart mit einem Informationsvortrag für die Besuchertribüne sowie eine persönliche Gesprächsrunde mit Politiker Patrick Schnieder. „Wenn wir wollen, dass die Interessen des Eifeler Handwerks politisch auch „ganz oben" gebührend vertreten werden, dann war dies eine gute Gelegenheit uns in Berlin mitzuteilen. Herr Schnieder, als gebürtiger Eifeler weiß wovon wir reden", so Gesprächsteilnehmer Hermann Waldorf.
 



A A A
posted by admin  02.05.16 07:30
GesamtWaldorf intern





29 Februar, 2016

Kreishandwerkerschaft MEHR wählt Vorstand




 
 
Gute Ausbildungschancen im Handwerk

Die Delegierten der Kreishandwerkschaft MEHR haben die Pflöcke für die nächsten drei Jahre eingerammt und einen neuen Vorstand gewählt.
In der Abtei Himmerod, an dem Ort, wo vor fast exakt neun Jahren die damaligen Kreishandwerkerschaften Bernkastel-Wittlich und Westeifel sich zu Kreishandwerkerschaft MEHR vereinigten, erörterten Präsidium, Vorstand und Geschäftsführung der KHS MEHR aktuelle Themen, wie Konjunktur, Flüchtlinge, offene Ausbildungsstellen, Lehrlingsbetreuungsgebühr sowie Mitgliedsvorteile.

Zurückblickend wurde zunächst das Geschäftsjahr 2015 betrachtet sowie zukunftsorientiert die Planzahlen des Wirtschaftsplans für die nächsten drei Jahre von den Delegierten einstimmig genehmigt.
 
Einstimmig wurden auch der Vorsitzende Kreishandwerksmeister Raimund Licht und Kreishandwerksmeister Herbert Lames in ihren Ämtern bestätigt.Für den aus Altersgründen ausscheidenden Kreishandwerksmeister Willi Ziewers wählte die Versammlung ebenfalls einstimmig Elektromeister Bernd Elsen aus Speicher.

Neben dem Präsidium sind weitere Mitglieder im Vorstand:

Martin Anton (Morbach),
Nadine Heck (Stadtkyll),
Hans-Josef Jakoby (Dudeldorf),
Johannes Lorscheider (Wasserliesch),
Walter Metzen (Monzelfeld),
Manuel Peiffer (Bleialf),
Harald Schmitz (Großlittgen),
Rainer Schüller (Daun),
Stefan Tix (Prüm)
und Hermann Waldorf (Hillesheim).

Geschäftsführer ist seit 15 Jahren Dirk Kleis, ihm zur Seite steht Assistentin Simone Assmann.




A A A
posted by admin  29.02.16 07:57
GesamtWaldorf intern





23 Februar, 2016

Bewirb dich ins Team!







A A A
posted by admin  23.02.16 13:06
GesamtAusbildung





19 Dezember, 2015

Wir sagen an den vierten Advent…




…. sehet die vierte Kerze brennt!

Liebe Geschäftsfreunde nah und fern
 




A A A
posted by admin  19.12.15 06:45
GesamtWaldorf intern





16 Dezember, 2015

„Mein Geselle als Ausbildungsprofi“




 
 
Workshop - Qualitätssteigerung in der betrieblichen Ausbildung

Im Rahmen eines vom Land Rheinland-Pfalz geförderten Projektes „Qualitätsentwicklung in der betrieblichen Ausbildung" bot die Handwerkskammer Trier einen Workshop an:

 „Mein Geselle als Ausbildungsprofi"

Gleich drei Facharbeiter der Waldorf GmbH, Dean Scheid, Martin Trojahn und Christoph Krebsbach, nutzten auf Anregung der Geschäftsführung am 11.12.2015 die Chance zur Teilnahme.

Mitarbeiter, die im Betrieb Ausbildungsaufgaben übernehmen, jedoch keine oder nur wage Vorkenntnisse im Berufs- und arbeitspädagogischen Bereich haben, erhalten im Workshop wertvolle Tipps, Anregungen und Informationen. Grundlegende praktische Hinweise zur Kommunikation mit Lehrlingen, Hinweise zu Möglichkeiten der Motivation und der richtigen Vorgehensweise bei der Vermittlung von berufsspezifischen Kenntnissen und Fertigkeiten werden ebenso behandelt wie das Thema Konfliktbewältigung.

„Von dem, was wir noch nicht wissen, können wir am meisten lernen!" zitiert Hermann Waldorf in Richtung seiner Gesellen. „Unsere Ausbildungsqualität in Richtung Fachkräftesicherung noch weiter zu steigern ist unser erklärtes Ziel!"




A A A
posted by admin  16.12.15 06:29
GesamtAusbildung





15 Dezember, 2015

Täglich süße Verführung im Jahresendspurt!




 
 
Großer Adventskalender ziert Mitarbeiter-PIN-Wand

Glaubt man der Geschichte, gibt es Adventskalender schon seit über 100 Jahren. In den verschiedensten Ausprägungen haben alle eins gemeinsam: Die Wartezeit auf Weihnachten soll überbrückt und die Vorfreude aufs Fest gesteigert werden. „Auch wir versüßen uns gemeinsam unseren rasanten Jahresendspurt. Jeder von uns hält täglich einen Augenblick inne und öffnet ein „Türchen im Kalender". Jeder greift gespannt einmal in die passende Tüte und gibt sich einer leckeren Überraschung hin", freuen sich die Mitarbeiter an der süßen Verführung schon voller Vorfreude aufs Fest und die verdiente Weihnachtsruhepause.



A A A
posted by admin  15.12.15 07:27
GesamtWaldorf intern





12 Dezember, 2015

„Gutes tun ist leicht,




……..wenn viele helfen!"
 
 
Mit diesen Worten von Hermann Gmeiners bedankt sich der SOS-Hof Bockum in Rehlingen für die Briefmarkenspende.

„Die Idee doch die Briefmarken in der Poststelle unserer Firma zu sammeln kam ursprünglich von einem unserer Mitarbeiter", freut sich Doris Waldorf. Schon bald nach Sammelstart konnte das erste dicke Paket an die Briefmarkenstelle Bethel, Quellenhofweg 25 in 33617 Bielefeld verschickt werden.

Bethel kann alle Briefmarken gut gebrauchen: deutsche und ausländische, gestempelte und ungestempelte Marken, ganz gleich, ob auf Postkarten und Briefumschlägen.
 
 
Heute sind 125 Menschen mit Behinderung mit der Aufbereitung von Briefmarken beschäftigt. Jeden Werktag kommen mehr als 400 Pakete, Päckchen und Briefe mit Marken in der Briefmarkenstelle an.
Jährlich sind es 29 Tonnen!

Aus den Briefmarkenspenden der SOS-Kinderdorf-Freunde konnte bereits ein Familienhaus im SOS-Kinderdorf Lippe sowie eine Kindertagesstätte im SOS-Kinderdorf Niederrhein errichtet werden.

„Gerne bleiben wir auch weiterhin verbunden", freut sich Doris Waldorf über die freundlichen Dankesworte per Postkarte.



A A A
posted by admin  12.12.15 16:23
GesamtSoziales





20 November, 2015

Gutes pflegen und Neues bewegen!




 
Langjähriger Brauch im Handwerksbetrieb

Der St. Martinstag, eine facettenreiche Tradition am 11. November, nicht nur für Kinder.

Im Hause Waldorf ist es schon seit Jahren guter Brauch, dass am Martinstag jeder Mitarbeiter einen lecker luftigen Riesenweckmann als Geschenk erhält.

„Es gibt Maßnahmen, zu denen uns keine Gesetze zwingen. Und dazu gehört auch das Beschützen von guten alten Traditionen und Erinnern an Werte, die an einem solchen Tag vermittelt werden. Es gilt nicht „Asche zu verwahren, sondern Flammen am Brennen zu halten", findet Initiatorin Doris Waldorf die passenden Worte eines französischen Philosophen.

Guten Appetit!



A A A
posted by admin  20.11.15 09:48
GesamtWaldorf intern





27 Oktober, 2015

Kreishandwerkerschaft MEHR aktiv!




 
 
 
Intensivkurse für Auszubildende

Der neue Seminarflyer der Kreishandwerkschaft MEHR ist da!

Erfreulich die guten Angebote für AUSZUBILDENDE im dritten Lehrjahr, die vor der Gesellenprüfung stehen. „Das Angebot der Kreishandwerkerschaft begrüßen wir sehr und bieten gerne unseren Auszubildenden im Maler- und Lackiererhandwerk die Chance an den intensiven Prüfungsvorbereitungen teilzunehmen", appelliert Doris Waldorf an die Prüfungsabsolventen aus eigener Reihe. „Nutzt die sich euch bietende Chance der intensiven Vorbereitung auf die Gesellenprüfung. Die Kosten übernehmen wir".  




A A A
posted by admin  27.10.15 07:02
GesamtAusbildung





22 Oktober, 2015

Azubis fit für den „STEUER-Alltag“!




 
 
LERNPROGRAMM hilft!

In einem Lernprogramm hält der Bund der Steuerzahler Wissenswertes für junge Leute parat:
 
Zu wichtigen steuerrechtlichen Alltagsthemen sind im „Lernprogramm Einkommensteuer" Fragen, Antworten und Übungen formuliert, die extra für „Anfänger" konzipiert sind und die einen groben Überblick im Steuer-Dschungel verschaffen.
 
„Diese Unterstützung für unsere Auszubildenden nehmen wir gerne in Anspruch", freut sich Doris Waldorf über die Idee. „Jeder unserer Auszubildenden, gerne auch interessierte Mitarbeiter, sollen ein Exemplar erhalten. Auch die Lehrer der Berufsschule werden wir auf das Lernprogramm aufmerksam machen".




A A A
posted by admin  22.10.15 09:19
GesamtAusbildung





22 Oktober, 2015

Professionelle Inhouseschulung




 
 
Gabelstaplerlehrgang – Minimierung Gefährdungspotenzial

Um das Risiko von Unfällen im Umgang mit Flurförderfahrzeugen zu minimieren bzw. dem Risiko entgegenzuwirken, absolvierten am 12.09.2015 drei Mitarbeiter der Firma Waldorf eine professionelle Gabelstaplerschulung entsprechend der gesetzlichen Vorgaben der Berufsgenossenschaft (BGV D27 / BGG 925).

Punkte wie Rechtsgrundlagen, Physik, Sicherheitseinrichtungen, Prüfungs- und Instandhaltungsmaßnahmen gehörten ebenso zum Themenspektrum wie Unfallrisiken erkennen und vermeiden. Sowohl in Theorie als auch im praktischen Part unterzogen sich die drei Absolventen Wilhelm Kammerzel, Janik Waldorf und Jesko Waldorf einer Abschlussprüfung und erwarben somit den  Gabelstaplerführerschein.

Herzlichen Glückwunsch und allzeit gute Fahrt! 



A A A
posted by admin  22.10.15 09:15
GesamtQualifizierung





1 Oktober, 2015

„Neue Heimat HANDWERK“




 
Handwerk und Flüchtlinge sollen voneinander profitieren!

Aktive Hilfe zur Selbsthilfe hat sich die Kreishandwerkerschaft MEHR gemeinsam mit anderen Partnern wie dem Deutschen Roten Kreuz auf die Fahnen geschrieben. Die aktuelle Flüchtlingssituation in Deutschland und Europa bietet in unserer Region nicht nur eine neue Situation sondern auch eine große Chance: „Die Chance arbeitswilligen Menschen, jungen Familien eine neue Heimat im Handwerk zu geben und gleichzeitig offene Stellen zu besetzen und somit auch Nachwuchskräfte zu sichern".

Während derzeit auf politischer Ebene die Rahmenbedingungen für mögliche Beschäftigungen abgeklärt werden, bereiten sich die Handwerksverantwortlichen vor; listen interessierte Betriebe aus drei Landkreisen (Bernkastel-Wittlich, Eifelkreis Bitburg-Prüm und Vulkaneifel) auf, die an einer möglichen Beschäftigung von Menschen aus Syrien, Eritrea, Irak etc. interessiert sind.  

Vorbereitet sein, sobald die notwendigen Lösungswege gefunden sind, heißt die Devise auf dem Weg bestmögliche Voraussetzungen zu schaffen für eine gesunde Integration!




A A A
posted by admin  01.10.15 12:06
GesamtSoziales





10 September, 2015

„Gesellen….macht den Meister“!




 
 
„Wer nach Wissen sucht, gewinnt im Leben Tag für Tag dazu!"

Mit dieser Weisheit begrüßt Hermann Waldorf, stellvertretender Obermeister der Maler- und Lackiererinnung Westeifel, die Gesellinnen und Gesellen sowie alle anwesenden Freunde des Handwerks zur Lossprechungsfeier am 01.09.2015 in Bitburg.

„Ihr habt den richtigen Weg eingeschlagen! Nur mit einer soliden Qualifikation könnt ihr euch im Berufsleben behaupten und entfalten", so Waldorf in seinen Worten an die Akteure des Abends. „Ihr seid erfolgreich gegen den Akademikerstrom geschwommen. Anstatt „nur" zu studieren, habt ihr im dualen System die Theorie mit der so wichtigen Praxis im Handwerk verbunden."

Waldorf wünscht sich zudem, dass der erfolgreiche Abschluss der Ausbildung Auftrieb für künftige berufliche Aktivitäten gibt. „Je tiefer ihr in die Materie einsteigt, desto stärker werdet ihr überblicken wie viel es im Handwerk zu lernen und zu wissen gibt".

„Mein Rat lautet", so Waldorf kurz bevor er die Gesellenbriefe übergibt, „hört nach der Gesellenprüfung nicht auf! Erweitert nach und nach euren Horizont und strebt den nächsten Schritt an. Und denkt immer daran: Drei Dinge machen einen guten Meister: Wissen, Können und Wollen!

 „Armselig, der Schüler, der seinen Meister nicht übertrifft!", spornt Hermann Waldorf die Junggesellinnen und –gesellen abschließend mit den Worten eines berühmten Künstlers und Erfinders an. „Auch Leonardo da Vinci würde euch sagen: Ihr schafft das! Macht den Meister!"
 
 
 
  



A A A
posted by admin  10.09.15 11:18
GesamtAusbildung





26 August, 2015

Mit Gunst und Verlaub! – Die Feierstunde hat geschlagen….




 

….die Feierstunde hat geschlagen, es ruhet die geübte Hand.

Nach harten, arbeitsreichen Tagen grüßt stolz der Richtbaum nun ins Land.

 

In Köln, Ecke Berrenrather Straße / Universitätsstraße befindet sich derzeit ein imposantes Gebäude – ein Berufskolleg- im Bau. Verantwortlich zeichnet für den Bau einer der größten Ausbildungsstätten in Nordrhein-Westfalen (ca. 1.000 Schüler und 80 Lehrende) das Erzbistum Köln. Optimale lernorganisatorische Bedingungen schaffen sowie das Zusammengehörigkeitsgefühl der Schulgemeinschaft fördern, sollen später im Vordergrund stehen.

 

„Ich freue mich, dass wir mitwirken und unser leistungsstarkes Team die Chance erhält unsere handwerkliche Kompetenz auch in dieser Größenordnung unter Beweis zu stellen", so verantwortlicher Trockenbauer Hermann Waldorf.

 

„Das Foyer als „zentraler Raum für alle", beschreiben die planenden Architekten, „kann auch für Veranstaltungen genutzt werden. Rund 50 Unterrichtsräume sind geplant, in den Obergeschossen gehen sie von galerieartigen Fluren ab. Die Architekten haben zudem „offene Lernzonen" vorgesehen, dazu Turnhalle, Bibliothek, Cafeteria, einen Verwaltungsbereich sowie eine Tiefgarage mit 87 Plätzen."

Heute bietet jedoch die Baustelle eine gelungene Location fürs Richtfest.

Alle am Bau Beteiligten feiern in gemeinsamer Runde das bis dato Geschaffte.

 

„Klasse, dass heute der traditionelle Richtfestbrauch gelebt wird und alle Handwerker während der Arbeitszeit bei der Feier dabei sind", freut sich Hermann Waldorf für seine Mitarbeiter. „Was die Jungs hier und auch die Kollegen im Büro bis jetzt geleistet haben ist aller Ehren wert und verdient Lob und Anerkennung", schaut auf den Richtfestbaum und schmunzelt wohlwissend, dass auch der Baum ein ganz Besonderer ist. Auch ein Eifeler!

 




A A A
posted by admin  26.08.15 08:36
GesamtWaldorf intern





4 Mai, 2015

Nudeln für NEPAL






Nepal braucht Hilfe - Wir helfen mit!

„Eine klasse Idee, die Benefizaktion der besonderen Art vom Restaurant „DER TELLER" in Hillesheim, das Welfare-Special „NUDELN FÜR NEPAL", finden auch wir Handwerker und helfen auf Anfrage gerne mit.

Die Gäste erfreuen sich an der frisch am Buffet produzierten, gekochten und geschwenkten Pasta. Vitamine gibt’s dazu am knackig, frischen Salatbuffet. Wer will, kann dazu ein kühles Bitburger, ein prickelndes Gerolsteiner oder auch einen süffigen Grauburgunder genießen.

Und das alles für eine kleine Spende für NEPAL!
Weitere Infos auf www.derteller.de.

Alle Einnahmen des Abends werden an „Aktion Deutschland Hilft e.V.", Stichwort: „Erdbeben Nepal" gespendet.
 

Guten Appetit!
 





A A A
posted by admin  04.05.15 17:58
GesamtSoziales





23 April, 2015

Schwimm gegen den Akademikerstrom!




GESELLE statt Bachelor ... MEISTER statt Master

„Nimm deine Zukunft in die Hände", so die Kernaussage des Werbekampagnenflyers der Maler- und Lackierer-Innung an Schüler, Lehrer, Eltern, Berufsanfänger und Ausbildungsplatzsuchende.

„Die berufliche Bildung darf nicht ins Abseits geraten. Wir brauchen gerade im Handwerk intelligente und befähigte Menschen. Und Intelligenz ist nicht zwingende Folge eines absolvierten Studiums. Das Handwerk verdient wieder einen neuen Stellenwert und braucht auch in der Eltern- sowie Lehrerschaft wieder mehr Unterstützung", betont auch Unternehmer Hermann Waldorf, stellvertretender Obermeister in der Maler- und Lackiererinnung Westeifel.  

„Gerade unser Mittelstand hat wie kaum in einem anderen Land den wirtschaftlichen Erfolg mitgeprägt. Wir brauchen ein gut entwickeltes Schulsystem, wir brauchen aber auch eine leistungsfähige Wirtschaft.
Unsere Jugendlichen sollten konsequent orientiert an ihren vielfältigen Begabungen, Interessen und Potentialen ihren individuellen Berufsweg wählen. Der kann über Abitur und Studium oder im Handwerk aktuell auch über duales Studium gehen.....muss aber nicht! Eine erfolgsversprechende Alternative, dem Bildungsgrad Bachelor gleichgestellt, bietet der Weg vom Auszubildenden über die Zwischenstation Geselle zum Meister!"

Just heute gratuliert die Handwerkskammer Trier den 232 Junghandwerksmeister/innen des Jahres 2015 zur bestandenen Prüfung.      

Herzlichen Glückwunsch!




A A A
posted by admin  23.04.15 11:33
GesamtAusbildung





2 April, 2015

Online Marketing mit Facebook




 

Foto: KHS MEHR

 
Social Media als Werbemöglichkeit

Zahlreiche Mitgliedsbetriebe der Kreishandwerkerschaft MEHR nutzten aktiv wohnortnah die Chance zur Teilnahme an einem Praxisworkshop in Prüm. Referent, Marco Schmitz, Geschäftsführer von der Textagentur Schmitz & Lux GbR in Bitburg gab Starthilfen und wichtige Tipps in den Bereichen Gestaltung, Inhalt sowie Datenschutz.

„Der lebendige Workshop hat auch mir als bis dato bekennender Facebookhasser viel aufschlussreichen Input geliefert", so Doris Waldorf überzeugt, dass Social Media in Betrieben, wo es passt, vor allem als Werbemöglichkeit, aber auch eventuell zur Mitarbeitergewinnung, immer mehr an Einfluss gewinnen wird.

Schon die alten Wikinger wussten:

„Über den Wind können wir nicht bestimmen,
aber wir können die Segel richten."


Im Workshop erklärte Schmitz wie eine Fanpage erstellt wird und welche rechtlichen Dinge zu berücksichtigen sind. „Im wirtschaftlichen Leben sind Marketinginstrumente essentiell", so der Experte.



A A A
posted by admin  02.04.15 11:32
GesamtQualifizierung





2 April, 2015

Mindestlohngesetz 2015




 
 
Ein bürokratisches Monstrum

„Wer es als Arbeitgeber nicht schafft einen Stundenzettel ordentlich auszufüllen, ist entweder ein Gauner – oder schlichtweg zu doof!" So bringt SPD Generalsekretärin Yasim Fahimi das Geduldsfass vieler Unternehmer zum Überlaufen und entfacht eine riesige Welle der Empörung.
 
„Eine solche Aussage ist ein Schlag ins Gesicht eines jeden Unternehmers", so auch Doris Waldorf, die sich, wie zahlreiche andere Firmeninhaber aus dem Vulkaneifelkreis und dem Eifelkreis Bitburg-Prüm, Rede und Antwort auf viele Fragen im Zusammenhang mit dem Gesetz zur Regelung eines allgemeinen Mindestlohns von juristischer Seite erhofft. „Nicht die 8,50 € sind unser Problem, vielmehr das zeitintensive bürokratische Monstrum was dranhängt."

In einer von der Handwerkskammer Trier initiierten Infoveranstaltung am 18.03.2015 in Gerolstein erklärt Ass. jur. Sabine Plate-Betz von der Vereinigung Trierer Unternehmer in der Region Trier e.V. Details des Gesetzes.

Im Mittelpunkt stehen Fragen zu Arbeitsverträgen, Dokumentationspflichten und Haftungsrisiken sowie Emotionen und Bedenken der Unternehmer, die sich noch mehr Hilfestellung durch Innungen und Handwerkskammer wünschen.

Alle sind sich einig: Hier gibt es seitens der Politik noch viel Nachbesserungsbedarf! 
 
 
 



A A A
posted by admin  02.04.15 10:49
GesamtQualifizierung





30 März, 2015

Kreativ mit Kopf, Herz und Hand





  

 
Praxislehrgang 2. Lehrjahr
 
Ästhetik und Atmosphäre durch Farbe, Putz und Stuck, genauso wie Sachwerterhaltung, Umweltschutz und Arbeitssicherheit sind Themen in der Maler und Lackiererausbildung.

Die überbetriebliche dreiwöchige Lehrlingsunterweisung vom 23.02.2015 – 13.03.2015 an der Theobald-Simon-Schule in Bitburg ist der zweite Praxislehrgang und zugleich fester Bestandteil der Berufsausbildung im Maler- und Lackiererhandwerk. Die ÜLU hat die Aufgabe die betriebliche Ausbildung zu vervollständigen, zu ergänzen und eine Anpassung an technische und wirtschaftliche Veränderungen zu gewährleisten. Die Teilnahme ist für alle Lehrlinge verpflichtend und gehört zu den notwendigen Zulassungsvoraussetzungen der Gesellenprüfung.
(1. Lehrjahr – 2 Wochen; 2. Lehrjahr – 3 Wochen; 3. Lehrjahr – 3 Wochen)



 
 
 
Die Maler- und Lackierer-Innung Westeifel führt als von der Handwerkskammer beauftragter Kooperationspartner
den Lehrgang durch:
 
 
Kunst kommt von Können – und Können will gelernt sein!





Maler und Lackierer wissen, wie man Farben kombiniert, wie Grafik, Bilder und Schriften wirken. Maler bringen Ideen an die Wände. Malen und Lackieren ist Handwerk, Kunst und Technik gepaart mit neuester Informations- und Kommunikationstechnologie bei der Planung. Erstklassige Beratung und schließlich Kundenwünsche zu erfüllen steht stets im Vordergrund.

Rüstzeug diesbezüglich sammeln derzeit kreativ mit Kopf, Herz und Hand in Bitburg zwei Auszubildende der Firma Waldorf aus Hillesheim: Daniel Münch, 2. Lehrjahr Maler und Lackierer sowie Janik Waldorf, duales Studium Maler und Lackierer/Innenausbauingenieur.




A A A
posted by admin  30.03.15 09:02
GesamtAusbildung





18 Februar, 2015

Dualer Studiengang zum Innenausbau-Ingenieur




Überbetrieblicher Praxislehrgang
 
Nach absolviertem Abitur am St. Matthias Gymnasium in Gerolstein stand im März 2014 die Marschroute für Janik Waldorf fest. „Ich beabsichtige auf jeden Fall eine theoretisches Studium mit der Praxis zu kombinieren. Ich will was können, ich will selbst konstruieren und bauen, ich will ein Handwerk - von der Pike auf - lernen." So wurde Janik bei seinen Recherchen fündig.

An der Fachhochschule in Rosenheim haben Studierende die Möglichkeit Lehre und Studium im Rahmen eines dualen Studiums parallel zu absolvieren. Der Studiengang Innenausbau-Ingenieur feiert just in diesem Jahr sein Jubiläum. Vor 10 Jahren wurde der Studiengang entwickelt, um Nachfolger von Familienunternehmen und Führungskräfte im Bereich des mittelständischen Innenausbaus auszubilden. Der Innenausbauingenieur schließt Lücken zwischen Architektur und Technik, Planung und Ausführung. „Besonders erfreulich ist, dass wir im Jubiläumsjahr mit 92 Studienanfängern eine neue Rekordzahl erreicht haben", so Studiengangleiter Prof. Andreas Betz. „Zunehmend wird dieser Studiengang auch von Malern und Trockenbauern wahrgenommen."

Janik besucht vom 02.02.2015 – 13.02.2015, im Rahmen der betrieblichen Ausbildung auf dem Weg zum Gesellenbrief des Maler- und Lackiererhandwerks, in der Berufsbildenden Schule in Gerolstein derzeit den ersten Baustein der überbetrieblichen Lehrlingsunterweisung unter der Leitung von erfahrenen Handwerksmeistern.
 
 
Und, dass man nie auslernt, verdeutlicht ein Zitat des berühmten italienischen Bildhauers, Malers und Baumeisters (1475 – 1564), Michelangelo: „Ich lerne noch!" 
 
 

 



A A A
posted by admin  18.02.15 08:14
GesamtAusbildung





16 Januar, 2015

Überbetrieblicher Lehrgang für Auszubildende




 
Praxisergänzung und Talentförderung

Eine qualifizierte handwerkliche Berufsausbildung garantiert jungen Menschen mit unterschiedlichen Begabungen berufliche Sicherheit, Selbstverwirklichung und vielfältige Aufstiegsperspektiven.

Die Waldorf GmbH ist im Kammerbezirk einer der rund 2.000 Ausbildungsbetriebe, der ein ideales Sprungbrett ins Berufsleben bietet.

Nach Abschluss eines Ausbildungsvertrages, i.d.R. über drei Jahre, erfolgt die praktische Ausbildung im Betrieb und wird ergänzt durch theoretischen Unterricht an der Berufsschule (ein bis zwei Berufsschultage pro Woche).

Auf dem Weg zur Gesellenprüfung, die einen praktischen und einen fachtheoretischen Teil umfasst, stehen typisch für das Handwerk, zusätzliche praktische Einheiten in Form von überbetrieblichen Lehrgängen auf dem Programm.

Derzeit besucht der Auszubildende, David Pietsch, die ÜLU, konzipiert für das 3. Lehrjahr, in der Berufsschule in Gerolstein. Im neu gestalteten Werkstattraum finden die Auszubildenden auf dem Weg zum Gesellenbrief, der für einen späteren Zeitpunkt die Voraussetzung für qualifizierte Facharbeitertätigkeit ist, perfekte Bedingungen und optimale fachmännische Betreuung durch Fachkräfte der Malerinnung vor.

An dieser Stelle ein dickes Dankeschön an alle Helfer, Gönner und Unterstützer.

Unsere Auszubildenden von heute sind die Fachkräfte von morgen und
 


So das Motto der aktuellen bundesweiten Imagekampagne des deutschen Handwerks.
 
 
 



A A A
posted by admin  16.01.15 07:49
GesamtAusbildung





16 Januar, 2015

Kick-off-Frühstück




 
 
Prosit Neujahr – Happy New Year – Bonne Année – Feliz Ano Nuevo
 
Das neue Jahr nicht mit guten Vorsätzen beginnen, sondern mit einer Geste der besonderen Art, dachten sich Hermann und Doris Waldorf und überraschten das gesamte Team am ersten Arbeitstag im neuen Jahr mit einer bunt gedeckten Frühstückstafel.

Gemeinsam mit vollen Akkus stimmen sich die Mitarbeiter in locker fröhlicher Runde nach verdientem Betriebsurlaub auf den wiederkehrenden Arbeitsalltag des neuen Jahres 2015 ein. „Uns allen Glück, Gesundheit, gute Geschäfte und in allen Lebenslagen eine gesunde Portion Gelassenheit", so die abschließenden Begrüßungsworte von Hermann Waldorf. „Und jetzt im wahrsten Sinne des Wortes: Auf die Plätze fertig los! Aber erst einmal: Guten Appetit!"




A A A
posted by admin  16.01.15 07:04
GesamtWaldorf intern





16 Januar, 2015

Weihnachts- und Neujahrswuensche







A A A
posted by admin  16.01.15 06:46
GesamtWaldorf intern





12 Dezember, 2014

Adventsgrüße an unsere Mitarbeiter





 Wir
wünschen
unseren
Mitarbeitern
eine frohe Adventszeit;
schöne Adventssonntage gespickt mit
Gemütlichkeit, mit Zeit
zum Genießen,
zum Kräfte sammeln
für alle Herausforderungen,
die in diesem Jahr
noch gemeinsam zu erledigen sind.
Eine Zeit ohne Kopfweh, eine Zeit ohne Sorgen,
mit so viel Erfolg, wie ihr braucht,
um zufrieden zu sein, und nur so viel
Stress, wie jeder verträgt um gesund zu bleiben,
mit so wenig Ärger wie möglich und
so viel Freude wie nötig, um rundum
glücklich zu sein. Diesen Weihnachtsbaum der guten
Wünsche zusammen mit einem Adventskalender
überreichen wir Euch mit vielen herzlichen Grüßen
Hermann & Doris Waldorf

Wir
wünschen
einen erfolgreichen
Jahresentspurt in einer
guten gemeinsamen Zeit. 




A A A
posted by admin  12.12.14 09:44
GesamtWaldorf intern





12 Dezember, 2014

Familienverbandswochenende





 Familienlandesverbandswochenende in Leiwen

FARBE verbindet FAMILIE – Vereinbarkeit von Familie und Beruf –
Zeiten und Farben bewegen sich


Das Projektteam um Geschäftsführer Norbert de Wolf vom Landesverband Rheinland-Pfalz Farbe Gestaltung Bautenschutz in Zusammenarbeit mit der Innung Trier-Saarburg hatte sich etwas ganz Besonderes einfallen lassen und in über einem Jahr Vorbereitungszeit ein tolles Programm für interessierte Innungsmitglieder und deren Familien vom 14.-16.11.2014 auf die Beine gestellt.

Die Delegierten tagten, es gab gute Gespräche, Seminare zu Work-Life-Balance und Anti-Stress erfreuten sich viel Zulauf und zahlreiche weitere Aktivitäten erfreuten sich größter Beliebtheit. So auch das Innungs-Bobbycar-Rennen, welches klar zu Gunsten der Maler- und Lackiererinnung Westeifel gewertet werden konnte. Mehr als 325 Teilnehmerinnen und Teilnehmer besuchten das Wochenende im Landal GreenPark Sonnenberg bei Leiwen an der Mosel.

Die Euphorie teilt auch die stellvertretende Ministerpräsidentin Eveline Lemke. Bei ihrer Rede spielen Kinder im Hintergrund. Im Vordergrund düst der Nachwuchs auf bunt lackierten Bobbycars durchs Bild. „Ich werde die Idee weiter in andere Verbände tragen, das ist eine tolle Sache", lobt sie in ihrer Ansprache.

Sehr beeindruckend auch die Filmpräsentation „Geselle trifft Gazelle".
Junge Malergesellen aus ganz Rheinland-Pfalz wurden bereits zum zweiten Mal vom Verein Geselle trifft Gazelle e.V. im März auf soziale Reise ins Partnerland Ruanda geschickt. Zusammen mit einheimischen Lehrlingen wurden die Schlafsäle in einem Zentrum für körperlich behinderte Kinder und Jugendliche in Gatagara neu gestaltet. Ganz aktuell wurde in diesem Jahr dieses soziale Engagement mit dem Dr. Murjahn Förderpreis ausgezeichnet. Herzlichen Glückwunsch!  

Noch immer sind die Organisatoren „vollkommen platt" von der tollen Resonanz auf das Wochenende. „Wir sind selbst überrascht vom Erfolg des Projekts", freut sich Landesinnungsmeister Jörg Baumann, „und sind stolz darauf, dass wir den Mut hatten, etwas ganz Neues zu etablieren."




A A A
posted by admin  12.12.14 08:17
GesamtWaldorf intern





17 Oktober, 2014

ARBEITSSICHERHEIT im Betrieb





 Fortbildungsseminar für Unternehmer

Am 13.10.2014 absolvierte Firmeninhaber Hermann Waldorf zum Thema Arbeitssicherheit ein eintägiges Fortbildungsseminar der Berufsgenossenschaft Bau für Unternehmer am Veranstaltungsort Malteser Hilfsdienst in Wittlich.

Ein störungsfreier Betriebsablauf ist gerade in mittelständischen Betrieben von besonderer Bedeutung: Fehlzeiten von Mitarbeitern, berufsbedingte Erkrankungen oder Unfälle, Ausfälle von Maschinen und Geräten durch Fehlbedienung oder mangelhafte Wartung verringern die Produktivität. „Wenn man langfristig erfolgreich am Markt agieren will, dann ist die stetige Weiterentwicklung und Investition in diesem Bereich unumgänglich", weiß Hermann Waldorf aus eigener langjähriger Praxiserfahrung.

Aber trotz der Brisanz des Themas bleibt Waldorf auch Realist. „Die Unternehmen dürfen vor lauter Gefährdungsanalysen, Maßnahmen des Arbeitsschutzes und Beurteilungen von Arbeitsplätzen das eigentliche Kerngeschäft, die Handwerksleistung, nicht vergessen. Qualitativ hochwertige, termingerechte, zudem mit viel Kreativität und Erfindungsgeist gespickte handwerkliche Leistungsfähigkeit auf hohem Niveau, sollte das Ziel sein. Und für diese Qualität sind Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit ganz wichtige Voraussetzungen. Wir arbeiten ständig daran!"





A A A
posted by admin  17.10.14 07:02
GesamtQualifizierung





14 Oktober, 2014

MALERKLASSE AKTIV




„Hier bei uns darf man auf die Tube drücken. Hier darf man Maler sein!"

 

Einen umfassenden Überblick zum Thema Berufsausbildung und Weiterbildung verschafften sich zahlreiche interessierte Jugendliche und Eltern und ganze Familien mit Groß und Klein bei der zweiten Auflage der „EIFELER BILDUNGSMESSE" in der Berufsbildenden Schule (BBS) in Gerolstein.

 

Freude herrscht im Projektteam MALER nach getaner Tat. „Hier in unserer für jedermann umfunktionierten Malerklasse ist richtig Betrieb", freut sich projektbegleitende Fachstudienrätin Bereich Farbe, Frau Simone Derst. „Erfreulich auch der motivierte freiwillige Einsatz „meiner" Auszubildenden vom Fach, die vor Ort motiviert und tatkräftig Flagge für Ihren Beruf zeigen. „Ich will auch so einen Bilderrahmen malen", hört man immer wieder begeisterte Besucher. „Und wer will gleich ein Foto für rein?", so Doris Waldorf emsig am Fotoapparat, „und jetzt bitte lächeln....ist schon so gut wie ausgedruckt!" Ebenso können Pinsel als Geschenk mit viel Phantasie künstlerisch bunt gestaltet werden. „Ganz tolle Kunstwerke entstehen hier", freuen sich zusammen mit den „Künstlern" auch die drei mitwirkenden Auszubildenden der Waldorf GmbH, David Pietsch, Daniel Münch und Janik Waldorf an den Kunstwerken.

 

Im Nebenraum, in der neugestalteten MALER-Werkstatt präsentiert und schult Malermeister Peter Bongartz Malertechniken der besonderen Art und erfreut sich größtem Publikumsinteresse. „Und wer sich traut, darf auch selbst mal probieren", so Peter Bongartz in Richtung einer gerade hereinkommenden Kinderschar, die sofort ohne Vorbehalte begeistert nach kurzer Einweisung loslegt.

 

In einer der Lehrkabinen zaubert währenddessen messebegleitend CAPAROL-Mitarbeiter Eric Hermes die neuesten Maler-Techniken in verschiedensten Variationen an die Wand. „Das sieht echt edel aus und ist mal was ganz Anderes", bestätigen neben den vielen Messebesuchern, denen Eric Hermes gerne erklärend Rede und Antwort steht, auch die anwesenden Meisterkollegen vom Fach.

 

Mit Hilfe eines Lasers sowie computerunterstützt passgenaue Schriften oder Bilder auf ein Objekt zu projizieren oder zu folieren, zeigt Hermann Waldorf in der Praxis. „So werden Logos auf Autos gestaltet und geklebt oder Schriften und Bilder auf Wände aufgebracht", so zu Lea, die begeistert über den Aufkleber mit ihrem Namenszug ist. „Danke. Echt klasse! Den klebe ich zu Hause auf meine Zimmertür".

 

Eine gelungene gemeinsame Präsentation der MALERKLASSE in Kooperation mit der Berufsschule. Eine zukunftsorientierte Vernetzung von Innung, Schule und Industrie, die allen Besuchern und Beteiligten viele interessante Infos und persönliche Kontakte sicherte.

 

 




A A A
posted by admin  14.10.14 06:36
GesamtAusbildung





13 Oktober, 2014

Tag der offenen Tür an der Berufsbildenden Schule in Gerolstein






Großes Interesse an der Bildungsmesse – Malerklasse aktiv

Mehr als 40 Firmen und Institutionen präsentieren sich am Sonntag, 12. Oktober 2014, in der BBS Gerolstein.


Einen umfassenden Überblick zum Thema Berufsausbildung und Weiterbildung können sich interessierte Jugendliche und Eltern bei der zweiten Auflage der „EIFELER BILDUNGSMESSE" in der Berufsbildenden Schule (BBS) in Gerolstein verschaffen.

Eine gemeinsame Präsentation zahlreicher Betriebe der Region in Kooperation mit der Berufsschule. Eine gelungene Vernetzung, die allen Besuchern und Beteiligten viele interessante Infos und persönliche Kontakte verspricht. Kulinarische Leckereien aus der hauseigenen Lehrküche, ein Animationsprogramm für die kleinen Besucher und musikalische Umrahmung für alle runden das bunte Programm ab.

Neben Vertretern der größeren Industrie aus den Landkreisen Vulkaneifel und Bitburg-Prüm, der Bundeswehr sowie verschiedener Behörden und Verwaltungen werden auch mittelständische Handwerksbetriebe am Sonntag ihre Ausbildungspalette vorstellen. Dabei wird auch das bei Auszubildenden immer beliebter werdende duale Studium thematisiert.  

Sämtliche Fach- und Klassenräume sowie die modern ausgestatteten Werkstätten können ebenfalls an diesem Tag besucht und begutachtet werden.

Auch die Malerklasse unter der Leitung von Fachstudienrätin Bereich Farbe Frau Simone Derst wird im Teamwork mit der Maler- und Lackierer Innung Westeifel und der Industrie in der neu gestalteten, erst im Juni 2014 eröffneten MALERWERKSTATT gemeinsam farbige Flagge zeigen. Hier trifft Engagement auf Freude am Beruf und an der Ausbildung, jede Menge Motivation, persönlichen Einsatz und Ehrenamt.

Involviert in Planung und Durchführung, die beiden Malermeister und Ausbilder Peter Bongartz und Erwin Müsseler, die frischgebackene EuroSkills-Teilnehmerin Kim Mona Bill aus dem deutschen Malernationalteam mit Firmeninhaberin Monika Bill, Caparol - Mitarbeiter Eric Hermes sowie stv. Obermeister der Maler- und Lackierer-Innung Westeifel Hermann Waldorf. Mit im Messepräsentationsteam auch drei aktuelle Auszubildende der Firma Waldorf GmbH:
David Pietsch (3. Lehrjahr)
Daniel Münch (2. Lehrjahr) und
Janik Waldorf (dualer Student/1. Lehrjahr).

Wir sind gespannt und freuen uns auf einen informativen Tag.

„Nichts Großes ist je ohne Begeisterung geschaffen worden", waren die passenden Worte von Emerson, einem US-amerikanischen Philosoph und Lehrer.
Und besonders an alle interessierten Jugendlichen:

„Holt euch Wind für eure Segel!"





A A A
posted by admin  13.10.14 07:00
GesamtAusbildung





7 Oktober, 2014

Action, Adrenalin pur und Kultur in Mendig!




 
 

Handwerkern lacht die Sonne...

Erster Zielpunkt nach einem deftigen gemeinsamen Frühstück und einer ca. einstündigen Bustour: Eines der größten und spannendsten Spielfelder für Paintball; das Gate 1 in Mendig.

Zwei Stunden Action und Adrenalin pur beim Markieren auf dem 8.000 m² großen Adventure Spielfeld, bestückt mit Deckungen aus Paletten, Tonnen, Erdhügeln und Erdbunkern. Erst eine Einweisung in Spielregeln und Material, dann noch Schutzkleidung und Farbmunition sowie die Einteilung in Teams und schon fällt der Startschuss für das zweistündige Sportprogramm. „Eine jede Menge spaßbringende Herausforderung an Cleverness, Kondition und Teamgeist und neben ein paar blauen Flecken wird man auch noch hungrig", legt der Chef persönlich im Anschluss begeistert die Steaks auf den Grill.

Kulinarisch verwöhnt und frisch gestärkt startet die Truppe dann gemeinsam zum Mendiger Vulkan-Museum Lava-Dome.
Ein mit großem Enthusiasmus kurzweilig referierender Gästeführer sowie eine beeindruckend kontrastreiche Farbgestaltung im Innenbereich des interaktiven Museum stimmt die Zuhörer perfekt auf die Welt der Vulkane ein.

Mit Helmen bestückt führt der weitere Weg der Handwerker über 150 Stufen in die unterirdischen historischen von Menschenhand geschaffenen Felsenkeller. Auf der Fläche von 3 qkm in 32 Meter Tiefe spannt sich unterhalb der Stadt Mendig ein Netz von unterirdischen Lavakellern.

„Eine rundum gelungene Symbiose aus Action, Genuss und Kultur.
Das können wir ab sofort jeden Donnerstag machen", so der Vorschlag aus der Mitarbeiterrunde bei herzhafter Suppe und Abschlussbierchen im Heimatort wieder eingetroffen.




A A A
posted by admin  07.10.14 17:33
GesamtWaldorf intern





2 Oktober, 2014

Betriebsausflug am 02.10.2014





 
 
 
„Wir sind dann mal weg!"

Handwerker auf Betriebsausflug am 02.10.2014

Der Startschuss zum verlängerten Wochenende Anfang Oktober fällt bei der Waldorf GmbH bereits donnerstags, am 02.10.2014. Die komplette Mannschaft plant einen Tag der besonderen Art zu verbringen. Gemeinsam frühstücken, gemeinsames Ziel, gemeinsam Spaß haben, gemeinsam speisen und dann zum Abschluss gemeinsam feiern.

„Alle Mitarbeiter sind herzlich dazu eingeladen. Wir wollen die Läden einmal fest verrammeln und mit der kompletten Truppe einen ganzen Tag verbummeln; uns mal die Füße zusammen vertreten; gute Gespräch haben und dabei noch den ein oder anderen Volltreffer landen", so Hermann und Doris Waldorf mit einem Augenzwinkern, wohlwissend wo es hingeht.  

Viele Ideen von den Mitarbeitern kamen in die engere Auswahl ehe schließlich das Organisationsteam die Qual der Wahl hatte.

Möge allen Interessantes blühen und die Sonne lachen!





A A A
posted by admin  02.10.14 08:58
GesamtWaldorf intern





12 September, 2014

ThemenTreff in Nerdlen





Qualität steigern und Kosten senken – ein Widerspruch?

So der Titel des ThemenTreffs im Rahmen der Initiative „Gründen auf dem Land" im Technologie- und Gründerzentrum Daun in Nerdlen; ein Angebot für kleine und mittelständische Unternehmen. „Da gehen wir auf jeden Fall hin. Wer muss heute nicht Kosten sparen? Das hören wir uns an. Frischer Wind kann nicht schaden. Von dem, was man vielleicht noch nicht weiß, kann man am meisten lernen", erinnert sich Doris Waldorf an gehörte schlaue Worte und versendet sofort interessiert die Anmeldung für sich und Sohn Janik. Janik absolviert derzeit nach absolviertem Abitur ein duales Studium (Maler- und Lackierergeselle – Bachelor of Engineering Fachrichtung Innenausbau) im elterlichen Betrieb; freut sich über die Teilnahmemöglichkeit und ist ebenfalls gespannt auf Neues.

Insgesamt 25 Personen informieren sich über das Thema „Prozessmanagement". Michael Ewertz, der Referent des Abends, hat eine große Palette an Beispielen aus seiner Arbeit in mittelständischen Unternehmen mitgebracht.

Zahlreiche aktuelle Herausforderungen, wie stetig steigende Kundenansprüche, gesteigerter Wettbewerbsdruck oder die Notwendigkeit der schnellen Anpassung an sich ändernde bürokratische und gesetzliche Anforderungen sind über ein optimiertes Prozessmanagement zu meistern.
Vor allem weist Ewertz auf die Wichtigkeit hin, Mitarbeiter frühzeitig und umfassend im Bezug auf die Einführung von optimierten Abläufen zu informieren und auch einzubinden. Oft wissen die betroffenen Mitarbeiter am besten wo Verbesserungspotential verborgen liegt.

„Ich bin mir sicher", so Doris Waldorf nach dem Vortrag in die Runde, „dass in den verschiedensten Ausprägungen in irgendeiner Form Prozessmanagement in jedem Unternehmen „gemacht wird", man sich aber stets bewusst sein muss, dass nichts unverbesserlich ist und dass da meistens noch Luft nach oben ist".  
 



A A A
posted by admin  12.09.14 18:05
GesamtQualifizierung





4 September, 2014

Feueralarm im Handwerksbetrieb




 
 
 
Übung macht den Meister!

Was sich in der Überschrift hochdramatisch liest, war Gott sei Dank nur eine Übung der Freiwilligen Feuerwehr Hillesheim/Vulkaneifel am 01. September 2014 auf dem Gelände des Handwerksbetriebs Waldorf GmbH in Hillesheim.

Der Anfrage der Feuerwehr auf dem Firmengelände eine Feuerwehrübung mit Atemschutzgeräten durchzuführen erteilte Inhaber Hermann Waldorf spontan und mit Interesse eine Zusage. „Wenn mal der Ernstfall eintreten sollte, was wir keinesfalls hoffen, dann ist es immer besser die hiesige Feuerwehr kennt sich auf dem Gelände aus und weiß Bescheid über alles. Da zählt schließlich jede Minute."

Wie auf Kommando fahren dann mehrere Löschfahrzeug vor, Feuerwehrleute steigen flux aus den Autos, jeder kennt seine Aufgabe, an allen Fronten „wuselt es", immer unter strenger Beobachtung der Zugführer. Atemschutzgeräte werden angezogen, Wasserschläuche werden ausgerollt und an den Hydranten angeschlossen, eine Seilwinde zur Bergung der Autos wird an einem Baum befestigt, Werkzeuge werden herbeigetragen, der Verkehr auf der Straße wird geregelt......und Wasser marsch! Eine vermisste Person wird schließlich mit Atemschutzgeräten aus der verqualmten Halle geborgen, ein Firmenauto wird vor den Flammen gerettet.

„Da wird einem, sogar wenn man vorbereitet ist, schon ganz schön mulmig, wenn man plötzlich den riesen Aufruhr von Fahrzeugen und Feuerwehrleuten auf dem Gelände sieht", ist Doris Waldorf froh zu wissen, dass der Rauch nur aus einer Nebelmaschine kommt und drückt erleichtert zur Abschlussbesprechung noch einmal auf den Auslöseknopf der Kamera.




A A A
posted by admin  04.09.14 17:50
GesamtWaldorf intern





2 September, 2014

Wilhelm Kammerzel im Kreis der 10-Jährigen!






 
 „Persönlichkeiten werden nicht durch schöne
 Reden geformt, sondern durch Arbeit und
 eigene Leistung".
(Albert Einstein)

Wilhelm Kammerzel nahm am 01.09.2004 seine Arbeit in unserem Unternehmen auf. Als Lagerrist und Hausmeister lenkte er fortan die Geschicke im Lager und rund um das Betriebsgelände. Nun blicken alle Beteiligten auf 10 erfolgreiche gemeinsame Jahre zurück. „Wilhelm, unser Hans Dampf in allen Gassen, du warst ein Glücksgriff für uns", so Hermann und Doris Waldorf erfreut. „Ob im Lager, an der Vorfertigungsmaschine, im Entsorgungsbereich, im Fuhrpark, bei der Warenannahme oder in unseren Grünanlagen; wo du gebraucht wirst, da bist du immer zur Stelle. Ein Mann für alle Fälle eben".

Geschäftsführung und Kollegen gratulieren herzlichst, freuen sich auf hoffentlich noch viele weitere gute gemeinsame Jahre und wünschen dafür beste Gesundheit und viel Freude weiterhin im Team.






A A A
posted by admin  02.09.14 09:34
GesamtWaldorf intern





1 September, 2014

Handwerker unterstützt Handballer





 
 
Neue Trikots für Handballdamen vom SV Gerolstein

Schon Marcus Tullius Cicero, ein römischer Redner und Schriftsteller hat einmal gesagt: „Keine Schuld ist dringender als die, Danke zu sagen!". Das sehen auch die Handballdamen und die Verantwortlichen vom SV Gerolstein 1919 e.V. so.
 
„Einmal sollten es Trikots sein wie bei den ganz Großen; voller Werbepartner; mit ganz vielen Logos", träumten die Handballdamen einen lange gehegten Traum. Er sollte dank fünf Werbepartnern der Region Wirklichkeit werden. Mit im Boot auch das Maler- und Trockenbauunternehmen Waldorf GmbH aus Hillesheim.
 
Kein Zufall, da auch Unternehmerehefrau Doris Waldorf bereits seit 32 Jahren aktiv in der Damenmannschaft von Saison zu Saison ins Spielgeschehen eingreift.
 
„Wir Handballdamen danken sportlich herzlich für die finanzielle Unterstützung und präsentieren mächtig stolz unsere neuen Siegeroutfits auch über die Stadtgrenzen hinaus. Um die schönen Trikots hat uns schon so manches gegnerische Team beneidet!", blicken schon jetzt gespannt die Damen mit Trainer Marcus Etteldorf auf die kommende Bezirksligaspielzeit 2014/2015. 




A A A
posted by admin  01.09.14 13:26
GesamtSoziales





31 August, 2014

Aktuell Handwerker gesucht!





 
 Wir suchen dich.........

.........gerade in diesem Moment......wenn du
 
  • ein erfahrener Trockenbauer (m/w) bist.
  • ein ausgebildeter Schreiner (m/w) bist und Trockenbauquereinsteiger werden möchtest.
  • ein Malerjunggeselle (m/w) bist, der auch im Gewerk Trockenbau fit werden will und im Winter nicht stempeln gehen mag.
oder
 
  • der Teil einer funktionierenden Komplettkolonne bist und du mit deinen Kollegen im Paket übernommen werden willst.

Viele Infos über uns findet ihr auf dieser Seite.

Sendet einfach eure Bewerbung an:   
      
Waldorf GmbH                        
Maler- und Trockenbauer                        
Industriestr. 26                        
54576 Hillesheim

                    
Wichtig ist uns euer Lebenslauf mit Lichtbild und eure Zeugnisse.
 
Gerne könnt ihr auch die Unterlagen per E-Mail senden:
 

Unser Team ist gespannt auf euch!
 




A A A
posted by admin  31.08.14 16:47
GesamtStellenangebote





28 August, 2014

Lossprechungsfeier 2014 mit Überreichung der Gesellenbriefe





 
 

 
Wer sich zu groß fühlt, um kleine Aufgaben zu erfüllen, ist zu klein, um mit großen Aufgaben betraut zu werden."

So das Motto der Lossprechungsfeier am 26.08.2014 in Bitburg in den Räumen der Kreissparkasse anlässlich der Überreichung der Gesellenbriefe nach einem Zitat von Jacques Tati, einem französischen Regisseur und Schauspieler.

Nach der Begrüßung durch Ingolf Bermes, dem Vorsitzenden des Vorstandes der Kreissparkasse Bitburg-Prüm sprach Dr. Joachim Streit, Landrat des Eifelkreises Bitburg-Prüm ebenso ein Grußwort an die jungen Nachwuchshandwerker wie Kreishandwerksmeister, Willi Ziewers, und der Präsident der Handwerkskammer Trier, Rudi Müller, der wirklich weise Worte an die Junggesellen und -gesellinnen richtete: „Seid stets um die Kunden eures Unternehmens, also eure Kunden bemüht, denn das sind die, die im Endeffekt eure Löhne zahlen, nicht eure Arbeitgeber alleine!"

Hermann Waldorf, als stellv. Obermeister der Maler- und Lackiererinnung Westeifel, wurde wegen urlaubsbedingter Abwesenheit von Obermeister Uwe Wallerius die Ehre zuteil den jungen Maler- und Lackierergesellen die verdiente Auszeichnung in Form der Gesellenbriefe zu überreichen.
So auch LUKAS MUNDIL, ehemaliger Schützling aus eigenen Reihen.

Alle Kollegen und Kolleginnen gratulieren Lukas herzlich zur mit Erfolg absolvierten Prüfung nach dreijähriger Ausbildungszeit.
„Vorerst ist nun die Zeit des Büffelns vorbei und das richtige Arbeitsleben kann losgehen. Wir wünschen dir ein erfülltes Berufsleben, das dich stets fordert, ohne dich zu überfordern und dir stets Freude bereitet", so Hermann und Doris Waldorf unisono in Anlehnung an ein Zitat „Wer Freude an der Arbeit hat, ist im Stande viel zu leisten." Und die einmal gesagten weisen Worte von Henry Ford gibt Hermann Waldorf ebenfalls mit auf den Weg: „Höre nie auf zu lernen; denn dann bist du alt. Egal ob du zwanzig oder achtzig bist!"





A A A
posted by admin  28.08.14 10:10
GesamtAusbildung





26 August, 2014

Spenden statt Werbepräsente




Budgetverwendung zu Gunsten allgemeinnütziger Verbände und Vereine
 

Auf die Verteilung von Werbepräsenten verzichten wir seit Jahren. Unser Budget diesbezüglich verwenden wir für „den Guten Zweck".

Nutznießer sind diverse allgemeinnützige Verbände und regionale Sportvereine, die sich vor allem schwerpunktmäßig der Jugendarbeit widmen.

Es ist uns leider nicht möglich alle Institutionen, die wirklich wertvolle Arbeit leisten, zu berücksichtigen. Wir entscheiden je nach Notlage spontan oder variieren unsere Begünstigen von Jahr zu Jahr.

 

 


   
   
   
 

„Der wahre Reichtum eines Menschen ist das,

was er anderen Gutes getan hat!"

 

(Mahatma Gandhi, indischer Freiheitskämpfer und Weltveränderer)





A A A
posted by admin  26.08.14 09:00
GesamtSoziales





14 August, 2014

Unternehmen mit großem Engagement für E-Mobilität





 
 
Handwerksbetrieb leistet Pionierarbeit und plant Stadtoberhäupter der Region zu „infizieren".

„Darauf zu warten, dass die sukzessive Elektrifizierung bei Bund, Ländern und Kommunen passiert, dauert mir zu lange", so Hermann Waldorf, Geschäftsführer der Waldorf GmbH in Hillesheim, einem mittelständischen Handwerksunternehmen. Im Hinblick auf den hohen Energieverbrauch des Verkehrsektors in Deutschland und dem damit verbundenen erheblichen CO2-Ausstoß leistet das Unternehmen nach dem Motto „Wir haben nur eine Welt; aber wenn wir so weiterleben, brauchen wir drei Welten!" selbst Pionierarbeit. In Zeiten steigender Benzinpreise und knapper werdendem Öl wird im Unternehmen das elektrische Fahren als Fortbewegung der Zukunft angesehen.  

„Elekrisches Fahren sorgt für große Entlastung für unsere gemeinsame Umwelt und zugleich für den Geldbeutel. Längst hätte die Politik mit der Umstellung von öffentlichen Flotten und Fuhrparks Nachfrageimpulse nach innovativen und nachhaltigen Produkten setzen können. Der Weg für den Massenmarkt hätte so geebnet werden können und die Kosten für die Fahrzeuge wären preislich längst attraktiver. Und wir brauchen Ladestationen in der Region", so Hermann Waldorf auch in Richtung der Politik.

Der stets in allen Richtungen innovativ ausgerichtete Handwerksbetrieb Waldorf hat für sich die Energiewende vollzogen:

Bereits Ende 2011 wurde für das erste Elektrofahrzeug, damals in Holland, angeschafft. Eine erste Ladestation wurde installiert. Im Frühjahr 2012 wurde die erste Firmenhalle mit Solaranlage bestückt, die vorrangig den Strom für den Eigenbedarf liefert. Gleichzeitig wurden die beiden mit Gas und Diesel betriebenen Gabelstapler gegen Elektrostapler getauscht. Im Frühjahr 2013 ging dann die zweite Solaranlage ans Netz und gleichzeitig wurde ein zweites Elektrofahrzeug angeschafft.   

Zwischenzeitlich wurde die Waldorf GmbH in 2014 Partner von THENEWMOTION, installierte eine weitere Ladestation mit zwei Ladeparkplätzen und investierte in ein drittes Elektrofahrzeug mit größerer Reichweite.

Angeschlossen an das Ladenetz von THENEWMOTION, haben nun auch Fremdnutzer mit einer entsprechenden Karte die Möglichkeit die Ladesäule in der Industriestraße 26 in Hillesheim bequem und schnell zu nutzen. Zudem profitieren alle E-Kartenbesitzer vom kompletten Ladenetz in Deutschland, der Niederlande, Belgien, Luxemburg, Österreich und zukünftig noch in weiteren Ländern. „Ein riesiger Fortschritt; ein großer Meilenstein in unser 25-jährigen Firmengeschichte", so Hermann Waldorf und unterstreicht sein persönliches Engagement mit einem afrikanischen Sprichwort: „Wenn an vielen kleinen Orten viele kleine Menschen viele kleine Dinge tun, wird sich das Angesicht unserer Erde verändern!"

 





A A A
posted by admin  14.08.14 09:01
GesamtWaldorf intern





5 August, 2014

25-jähriges Firmenjubiläum - wir sagen DANKE!





 


Am 01.01.1989, vor fast genau 25 Jahren, eröffnete Firmeninhaber Hermann Waldorf als frischgebackener Maler- und Lackierermeister die Handwerkspforten zu seinem Handwerksunternehmen in Hinterweiler.


„In einer kleinen Garage, angrenzend ans Elternhaus, habe ich mit drei Mitarbeitern ganz klein angefangen. Dann habe ich im gleichen Jahr meine Frau geheiratet und erinnere mich noch ganz genau an unseren Gang zur Bank als die ersten beiden Firmenfahrzeuge angeschafft werden mussten", schwelgt der heutige Geschäftsführer seines mittelständischen Handwerksbetriebs in Erinnerung. „Ein ganz großer Schritt war 1995 die Umsiedelung nach Hillesheim sowie die Umfirmierung in eine GmbH. Auch wenn Zurückschauen und das Erreichte Würdigen zum jetzigen Zeitpunkt angebracht ist, gilt es den Blick immer nach vorne zu richten".


„Stillstand ist Rückschritt" gehörte schon immer zur Firmenphilosopie.   


Hermann Waldorf weiß ganz genau, was er seinen zwischenzeitlich langjährigen Mitarbeitern, aber auch den „Dazugekommenen" zu verdanken hat. „Unseren Mitarbeitern möchten meine Frau und ich ganz besonders danken. Danken dafür, dass sie auch in den kniffligsten Situationen immer an uns und unsere Ideen geglaubt und uns bei der Umsetzung immer tatkräftig unterstützt haben. In den verschiedensten Bereichen, ob Büro oder Baustelle, wurde beständig und kundenorientiert gearbeitet und so stets produktiv zur positiven Weiterentwicklung des Unternehmens beigetragen.


Auch bei allen Geschäftspartnern, die uns auf unserem Weg begleitet haben, bedanken wir uns in aller Form für die erfolgreiche und vertrauensvolle Zusammenarbeit. Besonderer Dank gilt auch unseren Kunden – für Ihr Vertrauen. Sehr gerne stehen wir auch weiterhin in unserem Handwerk als zuverlässiger Ansprechpartner zur Verfügung und freuen uns auf eine innovative und spannende Zukunft!"
















A A A
posted by admin  05.08.14 10:42
GesamtWaldorf intern





5 August, 2014

10 Jahre Christoph Krebsbach!





 „Zusammenkommen ist ein Beginn, zusammenbleiben ist ein Fortschritt, zusammenarbeiten ist ein Erfolg!"
(Henry Ford)


Christoph Krebsbach begann am 02.08.2004 seine Ausbildung zum Maler- und Lackierer, die er erfolgreich drei Jahre später planmäßig mit gutem Erfolg beendete. Nun blicken alle Beteiligten auf 10 erfolgreiche gemeinsame Jahre zurück. „Du schaffst es in zuverlässiger Weise, dass du von Jahr zu Jahr immer wertvoller für uns wirst", so Hermann und Doris Waldorf unisono. Geschäftsführung und Kollegen gratulieren herzlichst, freuen sich auf hoffentlich noch viele weitere gute gemeinsame Jahre und wünschen dafür beste Gesundheit und viel Freude weiterhin im Berufsleben.

Fünf weitere Mitarbeiter aus dem derzeitigen Mitarbeiterstamm wurden bereits in der Vergangenheit für ihre langjährige  Betriebszugehörigkeit geehrt. Bild von links nach rechts: Walter Puderbach (17 Jahre), Thomas Hasche (13 Jahre) und  Rudolf Krebsbach (15 Jahre).

Horst-Ulrich Limberg (15 Jahre) und Rolf Blum (17 Jahre) fehlen auf dem Foto.




A A A
posted by admin  05.08.14 07:53
GesamtWaldorf intern





27 Juni, 2014

Eröffnung BBS-Gerolstein Malerraum





Maler-Innung bringt neue Farbe in die BBS Gerolstein – Renovierter Werkstattraum für zukünftige Maler-Fachkräfte – harmonierendes Triumvirat aus Innung, Landkreis und Schule – frisch gebackene EuroSkillsqualifikantin mit am Start

 

Die Förderung des regionalen Maler-Nachwuchses und die Qualität der handwerklichen Ausbildung liegen der Maler- und Lackierer-Innung Westeifel am Herzen. Mit der Eröffnung der neuen Malerwerkstatt am 27.06.2014 wurde nun ein weiterer wichtiger Meilenstein auf dem Ausbildungssektor gesetzt.

 

Die Maler-Werkstatt in der Berufsbildenden Schule Gerolstein strahlt in neuem Glanz und dient ab sofort künftigen Fachkräften im regionalen Maler-Handwerk als adäquate Wirkungsstätte. Das Ergebnis umfangreicher Renovierungsarbeiten und großer Investitionen von Seiten des Landkreises Vulkaneifel als Schulträger und der Maler- und Lackierer-Innung Westeifel wurden im Beisein zahlreicher Schülerinnen und Schüler, Vertretern des Landkreises und der Stadt, Partnern und Förderern der Schule sowie regionaler Maler-Betriebe und der Handwerksorganisationen, präsentiert.

 

Schulleiter Heinz Brauns, Landrat Heinz-Peter Thiel, Fachstudienrätin Bereich Farbe Frau Simone Derst und stv. Obermeister der Maler- und Lackierer-Innung Westeifel Hermann Waldorf, der mit großem Engagement die Renovierungsarbeiten im Schulbezirk Vulkaneifel innerhalb der Innung vorangetrieben hatte, gaben den Startschuss.

 

Simone Derst und Hermann Waldorf ließen gemeinsam in Wort und Bild Impressionen des Projektverlaufes Revue passieren, ehe die Anwesenden in den verschiedensten praktischen Übungen selbst Hand anlegen konnten oder von Fachkräften vorgeführte außergewöhnliche Malertechniken bewundern konnten. Mit am Werk die Siegerin des Deutschen Nationalteams, Kim Bill, die sich erst kürzlich für die Europameisterschaft der Handwerksberufe im französischen Lille qualifizieren konnte. Auch Kim besuchte während ihrer Ausbildung die berufsbildende Schule in Gerolstein.

 

„Dieses Projekt belegt wieder einmal die sehr gute Kooperation, die unsere Schule seit Jahrzehnten mit den Innungen pflegt. Ich bin stolz, dass wir gemeinsam die Zukunft unserer jungen Handwerkerinnen und Handwerker bestmöglich unterstützen", so Schuleiter Brauns sichtlich begeistert von dem guten Ergebnis und der großen Resonanz.




A A A
posted by admin  27.06.14 13:01
GesamtAusbildung





28 März, 2014

MITARBEITERGESPRÄCHSRUNDE





 MITARBEITERGESPRÄCHSRUNDE – Motto: "Erst im Miteinander der verschiedenen Teile eines großen Ganzen entwickelt sich die qualifizierte Leistung; nur im Zusammenspiel entfaltet sich das ganze Potential"

 

Am 28.03.2014 trafen sich alle Mitarbeiter wieder zur Gesprächsrunde, einer internen Plattform zum Informationsaustausch.

 

„Hier redet nicht nur der Chef, sondern Ziel ist es eine Möglichkeit zur Kommunikation in ungezwungener Atmosphäre für alle Beteiligten, vor allem auch baustellenkolonnenübergreifend, zu bieten. Auch wenn meine Bürotür im wahrsten Sinne des Wortes jederzeit für jeden Mitarbeiter offen steht, so soll hier auch der gesellige Part nicht zu kurz kommen", so Hermann Waldorf, stets bedacht auf partnerschaftliche Kommunikation zu seinen Mitarbeitern. „Die Mitarbeiter sollen sich hier wohlfühlen. Wir brauchen Leute, die mitdenken und mitlenken. Unser Unternehmen sind unsere Mitarbeiter. Sind die motiviert, gut ausgebildet und wissen worum es geht, dann sind wir leistungsstark und können uns auch langfristig am Markt behaupten", haut auch Doris Waldorf in die gleiche Kerbe und freut sich über den bunt gedeckten Frühstückstisch.

 






A A A
posted by admin  28.03.14 18:08
GesamtWaldorf intern





28 März, 2014

HILTI Befestigungstraining





 

 

Vom Chef über Facharbeiter bis hin zu allen Auszubildenden absolvierten die Mitarbeiter der Waldorf GmbH am 28.03.2014 im Haus eine gemeinsame Fortbildung in Form eines Befestigungstrainings des Partnerunternehmens HILTI.

 

Neben Basiswissen im Bereich Dübeltechnik und Direktmontage wurde Grundwissen zur zulassungskonformen Dübelmontage in Theorie und Praxis vermittelt. Eine Sicherheitsunterweisung in der Direktmontage sowie Montagekontrollen gehörten ebenfalls zum Vermittelten.

 

„Regelmäßige Fortbildungen in den verschiedensten Themenbereichen sind wichtig für unsere Mitarbeiter und somit für unser Unternehmen um die Qualität unserer Arbeit zu erhalten bzw. zu verbessern. Bereits Gelerntes wird vertieft oder Neues hinzugelernt.

 

Es gilt am Markt die Nase vorn zu haben. Stillstand wäre hier Rückschritt", so Geschäftsführer Hermann Waldorf erfreut über die große Resonanz auch bei seinen Mitarbeitern.





A A A
posted by admin  28.03.14 12:53
GesamtQualifizierung





15 November, 2013

Erste Hilfe Training für Mitarbeiter





  

Am 15.11.2013 absolvierten alle Mitarbeiter unterstützt durch die Berufsgenossenschaft Wuppertal und das Deutsche Rote Kreuz eine Betriebshelfer-Fortbildung im Haus.

 

„Achtzehn bis zwanzig Prozent der Notfallpatienten könnten überleben, wenn mit gezielten und effektiven Sofortmaßnahmen innerhalb von fünf Minuten nach dem Notfall begonnen wird. Nach einem Kreislaufstillstand lässt sich die derzeitige Erfolgsquote, die zurzeit bei ca. zehn bis fünfzehn Prozent liegt, durch Erste Hilfe auf das Doppelte steigern", so die Erfahrungswerte der Verantwortlichen vom Deutschen Roten Kreuz.

 

Dies, neben rechtlichen Vorschriften, nahm die Firma Waldorf zum Anlass einen Erste-Hilfe- Lehrgang für alle Mitarbeiter durchzuführen bzw. zu organisieren. In eigenen Räumlichkeiten führte Ausbilder Michael Reinecke, vom DRK-Bildungswerk Eifel-Mosel-Hunsrück e.V., Regie und vermittelte kurzweilig Wissen in Theorie und Praxis.







A A A
posted by admin  15.11.13 10:44
GesamtQualifizierung





25 Oktober, 2013

Die lange Nacht der Technik





 
 
Am 25.10.2013 fand die erste und vielleicht in dieser Größenordnung auch einmalige „Lange Nacht der Technik" an der Berufsbildenden Schule in Gerolstein mit rund 1200 Besuchern und 13 technikbegeisterten Unternehmen aus der Region statt.
 
An 50 Stationen, die von den unterschiedlichen Fachbereichen der Schule und den einzelnen Unternehmen betreut wurde, konnten die Besucher anfassen, ausprobieren, staunen und begreifen. „Technik hautnah erleben" stand an diesem Abend im Vordergrund.
 
Bevor, wie bereits angekündigt, alle Räder in Bewegung gesetzt, Lichter angeworfen und Rätsel zum Entschlüsseln freigegeben wurden, eröffnete der Schulleiter OStD Heinz Brauns die Veranstaltung mit einer feierlichen Rede unter den Klängen des Lehrerchors „Belcanto" und der Bläsergruppe der BBS Gerolstein.
 
„Technik kann jeder – Technik braucht jeder – Technik hat Zukunft", mit diesen Worten begann Heinz Brauns seine Rede und dankte anschließend dem gesamten Team der BBS Gerolstein. Sein besonderer Dank galt den Gästen des Abends und den teilnehmenden Unternehmen der Region, die sich bereit erklärt hatten, an der „Langen Nacht der Technik" teilzunehmen und ihr Wissen und ihr technisches Know-How für die Gäste der Veranstaltung zu präsentieren."
 
Auch unser Auszubildender Lukas Mundil war im Bereich Farbe vor Ort präsent. Mit Hilfe einer Kamera, eines Computers, eines speziellen Programmes und eines Aufkleber-Plotters wurden ansprechende Monochrom-Bilder von interessierten und begeisterten Besuchern angefertigt.





A A A
posted by admin  25.10.13 10:54
GesamtAusbildung





22 Juni, 2012

Gemeinschaftsseminar für Mitarbeiter – HILTI Brandschutz





  
Facharbeiter und Auszubildende drücken gemeinsam mit dem Chef am 22.06.2012 die „Schulbank".

Der vorbeugende Brandschutz im Bauwesen ist in den letzten Jahren zu einem zentralen Sicherheitsthema geworden. Maßnahmen, die einen Brand zwar nicht verhindern können, aber über eine bestimmte Zeit die Ausbreitung und Weiterleitung von Brandwärme und -rauch im Gebäude wirksam behindern, sind entscheidende Faktoren. „Hier müssen besonders auch die Mitarbeiter intensiv geschult sein. Schließlich muss ich hier nach Fertigstellung die ordnungsgemäße Ausführung nach Vorgaben der Brandschutzbeauftragten bescheinigen", weist Unternehmensführer Hermann Waldorf nochmals auf die Wichtigkeit der fachgerechten Ausführung hin.   

Neben allgemeinen Informationen zum Thema Brandschutz an die Mitarbeiter wurden im Speziellen die Themen Kabelabschottung, Rohrabschottung und Kombiabschottung in Theorie und Praxis behandelt.
 



A A A
posted by admin  22.06.12 11:49
GesamtQualifizierung