GesamtQualifizierung


20 Januar, 2017

ERSTHELFER - Ausbildung für Mitarbeiter







Neujahrsstartup am 10.01.2017 mit viel Theorie und Praxis -
Arbeitsschutz und Gesundheitsförderung mit System

 „Dieses Thema haben wir uns auf die Fahne geschrieben. Es ist als Betrieb unsere notwendige Pflicht eine bestimmte Anzahl von Ersthelferinnen und Ersthelfern aus- bzw. fortzubilden. Da dieser Lehrgang Kenntnisse und Fähigkeiten für alle Lebenslagen vermittelt, sprich für jeden Notfall, ob in Freizeit oder Beruf, haben wir unsere Mitarbeiter im Kollektiv eingeladen", so Hermann Waldorf erfreut, dass die komplette Mannschaft an Bord war.  

Gekonnt informativ und kurzweilig führte Johannes Schüler als Vertreter des Deutschen Roten Kreuzes Regie. Besonders der hohe Anteil an praktischen Übungen hielt, wie die Fotodokumentation belegt, Interesse, Konzentration und Engagement der Mitarbeiter bis zum spaßbringenden Abschlussfoto stets hoch.
 

 



A A A
posted by admin  20.01.17 10:31
GesamtQualifizierung





16 Dezember, 2016

„Sicherer Brandschutz im Trockenbau“




Fortbildung – Rechtslage, Fehleranalyse und praktische Anwendung

In den letzten Jahren sind die Anforderungen im baulichen Brandschutz stetig gestiegen. Die Änderungen bezüglich Ü-Kennzeichnungen, neue Brandschutznorm, Prüfzeugnisse und Zulassungen fordern zurzeit ein hohes Maß an Eigeninitiative. So folgten auch zwei Mitarbeiter der Waldorf GmbH, Daniel Münch und Jesko Waldorf der Einladung zum Seminar und erhielten wertvolle Informationen von Siniat und Zapp-Zimmermann im Hause der WeGo Niederlassung Köln-Rodenkirchen. Neben dem Theorieteil, indem die Referenten alle zulassungsrelevanten Inhalte detailliert erläuterten kam auch das Tun nicht zu kurz. Fachgerechte Vorführungen in einem Praxisteil rundeten das Programm ab. „Da haben wir heute jede Menge an Fachwissen gelernt", freuen sich die beiden Youngster, Daniel Münch (frischgebackener Junggeselle) und Jesko Waldorf (Auszubildender-Trialer Student); jetzt schon sicher, dass sie auch die nächste sich bietende Gelegenheit zur Weiterbildung nutzen werden.

Alle Teilnehmer werden nach der Schulung an das Deutsche Institut für Bautechnik (DIBt) gemeldet und erhalten ein Zertifikat über die erfolgreiche Teilnahme.




A A A
posted by admin  16.12.16 10:29
GesamtQualifizierung





29 September, 2016

AutoCAD-Fachkraft





  
Räumliche Zeichnungen schnell, effizient und fotorealistisch

Nach erfolgreich absolvierter Abschlussprüfung bei der Handwerkskammer Trier erhielt Janik Waldorf Zeugnis und Urkunde zur staatlich anerkannten AutoCAD-Fachkraft. (Konstruktionssoftware - Computer Aided Design).

Beide Grundmodule sowie vier Spezialmodule 2D, 3D, Systemanpassung und Makroprogrammierung meisterte Janik nebenberuflich in insgesamt 240 Unterrichtsstunden über einen Zeitraum von einem Jahr. Sowohl in der Fachtheorie als auch in der Fachpraxis schnitt er mit der Note =GUT= sehr erfolgreich ab.

 „Herzlichen Glückwunsch zum tollen Ergebnis", freut sich auch Hermann Waldorf über den zukünftigen versierten CAD-Anwender in eigenen Reihen.





A A A
posted by admin  29.09.16 10:17
GesamtQualifizierung





22 Oktober, 2015

Professionelle Inhouseschulung




 
 
Gabelstaplerlehrgang – Minimierung Gefährdungspotenzial

Um das Risiko von Unfällen im Umgang mit Flurförderfahrzeugen zu minimieren bzw. dem Risiko entgegenzuwirken, absolvierten am 12.09.2015 drei Mitarbeiter der Firma Waldorf eine professionelle Gabelstaplerschulung entsprechend der gesetzlichen Vorgaben der Berufsgenossenschaft (BGV D27 / BGG 925).

Punkte wie Rechtsgrundlagen, Physik, Sicherheitseinrichtungen, Prüfungs- und Instandhaltungsmaßnahmen gehörten ebenso zum Themenspektrum wie Unfallrisiken erkennen und vermeiden. Sowohl in Theorie als auch im praktischen Part unterzogen sich die drei Absolventen Wilhelm Kammerzel, Janik Waldorf und Jesko Waldorf einer Abschlussprüfung und erwarben somit den  Gabelstaplerführerschein.

Herzlichen Glückwunsch und allzeit gute Fahrt! 



A A A
posted by admin  22.10.15 09:15
GesamtQualifizierung





2 April, 2015

Online Marketing mit Facebook




 

Foto: KHS MEHR

 
Social Media als Werbemöglichkeit

Zahlreiche Mitgliedsbetriebe der Kreishandwerkerschaft MEHR nutzten aktiv wohnortnah die Chance zur Teilnahme an einem Praxisworkshop in Prüm. Referent, Marco Schmitz, Geschäftsführer von der Textagentur Schmitz & Lux GbR in Bitburg gab Starthilfen und wichtige Tipps in den Bereichen Gestaltung, Inhalt sowie Datenschutz.

„Der lebendige Workshop hat auch mir als bis dato bekennender Facebookhasser viel aufschlussreichen Input geliefert", so Doris Waldorf überzeugt, dass Social Media in Betrieben, wo es passt, vor allem als Werbemöglichkeit, aber auch eventuell zur Mitarbeitergewinnung, immer mehr an Einfluss gewinnen wird.

Schon die alten Wikinger wussten:

„Über den Wind können wir nicht bestimmen,
aber wir können die Segel richten."


Im Workshop erklärte Schmitz wie eine Fanpage erstellt wird und welche rechtlichen Dinge zu berücksichtigen sind. „Im wirtschaftlichen Leben sind Marketinginstrumente essentiell", so der Experte.



A A A
posted by admin  02.04.15 11:32
GesamtQualifizierung





2 April, 2015

Mindestlohngesetz 2015




 
 
Ein bürokratisches Monstrum

„Wer es als Arbeitgeber nicht schafft einen Stundenzettel ordentlich auszufüllen, ist entweder ein Gauner – oder schlichtweg zu doof!" So bringt SPD Generalsekretärin Yasim Fahimi das Geduldsfass vieler Unternehmer zum Überlaufen und entfacht eine riesige Welle der Empörung.
 
„Eine solche Aussage ist ein Schlag ins Gesicht eines jeden Unternehmers", so auch Doris Waldorf, die sich, wie zahlreiche andere Firmeninhaber aus dem Vulkaneifelkreis und dem Eifelkreis Bitburg-Prüm, Rede und Antwort auf viele Fragen im Zusammenhang mit dem Gesetz zur Regelung eines allgemeinen Mindestlohns von juristischer Seite erhofft. „Nicht die 8,50 € sind unser Problem, vielmehr das zeitintensive bürokratische Monstrum was dranhängt."

In einer von der Handwerkskammer Trier initiierten Infoveranstaltung am 18.03.2015 in Gerolstein erklärt Ass. jur. Sabine Plate-Betz von der Vereinigung Trierer Unternehmer in der Region Trier e.V. Details des Gesetzes.

Im Mittelpunkt stehen Fragen zu Arbeitsverträgen, Dokumentationspflichten und Haftungsrisiken sowie Emotionen und Bedenken der Unternehmer, die sich noch mehr Hilfestellung durch Innungen und Handwerkskammer wünschen.

Alle sind sich einig: Hier gibt es seitens der Politik noch viel Nachbesserungsbedarf! 
 
 
 



A A A
posted by admin  02.04.15 10:49
GesamtQualifizierung





17 Oktober, 2014

ARBEITSSICHERHEIT im Betrieb





 Fortbildungsseminar für Unternehmer

Am 13.10.2014 absolvierte Firmeninhaber Hermann Waldorf zum Thema Arbeitssicherheit ein eintägiges Fortbildungsseminar der Berufsgenossenschaft Bau für Unternehmer am Veranstaltungsort Malteser Hilfsdienst in Wittlich.

Ein störungsfreier Betriebsablauf ist gerade in mittelständischen Betrieben von besonderer Bedeutung: Fehlzeiten von Mitarbeitern, berufsbedingte Erkrankungen oder Unfälle, Ausfälle von Maschinen und Geräten durch Fehlbedienung oder mangelhafte Wartung verringern die Produktivität. „Wenn man langfristig erfolgreich am Markt agieren will, dann ist die stetige Weiterentwicklung und Investition in diesem Bereich unumgänglich", weiß Hermann Waldorf aus eigener langjähriger Praxiserfahrung.

Aber trotz der Brisanz des Themas bleibt Waldorf auch Realist. „Die Unternehmen dürfen vor lauter Gefährdungsanalysen, Maßnahmen des Arbeitsschutzes und Beurteilungen von Arbeitsplätzen das eigentliche Kerngeschäft, die Handwerksleistung, nicht vergessen. Qualitativ hochwertige, termingerechte, zudem mit viel Kreativität und Erfindungsgeist gespickte handwerkliche Leistungsfähigkeit auf hohem Niveau, sollte das Ziel sein. Und für diese Qualität sind Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit ganz wichtige Voraussetzungen. Wir arbeiten ständig daran!"





A A A
posted by admin  17.10.14 07:02
GesamtQualifizierung





12 September, 2014

ThemenTreff in Nerdlen





Qualität steigern und Kosten senken – ein Widerspruch?

So der Titel des ThemenTreffs im Rahmen der Initiative „Gründen auf dem Land" im Technologie- und Gründerzentrum Daun in Nerdlen; ein Angebot für kleine und mittelständische Unternehmen. „Da gehen wir auf jeden Fall hin. Wer muss heute nicht Kosten sparen? Das hören wir uns an. Frischer Wind kann nicht schaden. Von dem, was man vielleicht noch nicht weiß, kann man am meisten lernen", erinnert sich Doris Waldorf an gehörte schlaue Worte und versendet sofort interessiert die Anmeldung für sich und Sohn Janik. Janik absolviert derzeit nach absolviertem Abitur ein duales Studium (Maler- und Lackierergeselle – Bachelor of Engineering Fachrichtung Innenausbau) im elterlichen Betrieb; freut sich über die Teilnahmemöglichkeit und ist ebenfalls gespannt auf Neues.

Insgesamt 25 Personen informieren sich über das Thema „Prozessmanagement". Michael Ewertz, der Referent des Abends, hat eine große Palette an Beispielen aus seiner Arbeit in mittelständischen Unternehmen mitgebracht.

Zahlreiche aktuelle Herausforderungen, wie stetig steigende Kundenansprüche, gesteigerter Wettbewerbsdruck oder die Notwendigkeit der schnellen Anpassung an sich ändernde bürokratische und gesetzliche Anforderungen sind über ein optimiertes Prozessmanagement zu meistern.
Vor allem weist Ewertz auf die Wichtigkeit hin, Mitarbeiter frühzeitig und umfassend im Bezug auf die Einführung von optimierten Abläufen zu informieren und auch einzubinden. Oft wissen die betroffenen Mitarbeiter am besten wo Verbesserungspotential verborgen liegt.

„Ich bin mir sicher", so Doris Waldorf nach dem Vortrag in die Runde, „dass in den verschiedensten Ausprägungen in irgendeiner Form Prozessmanagement in jedem Unternehmen „gemacht wird", man sich aber stets bewusst sein muss, dass nichts unverbesserlich ist und dass da meistens noch Luft nach oben ist".  
 



A A A
posted by admin  12.09.14 18:05
GesamtQualifizierung





28 März, 2014

HILTI Befestigungstraining





 

 

Vom Chef über Facharbeiter bis hin zu allen Auszubildenden absolvierten die Mitarbeiter der Waldorf GmbH am 28.03.2014 im Haus eine gemeinsame Fortbildung in Form eines Befestigungstrainings des Partnerunternehmens HILTI.

 

Neben Basiswissen im Bereich Dübeltechnik und Direktmontage wurde Grundwissen zur zulassungskonformen Dübelmontage in Theorie und Praxis vermittelt. Eine Sicherheitsunterweisung in der Direktmontage sowie Montagekontrollen gehörten ebenfalls zum Vermittelten.

 

„Regelmäßige Fortbildungen in den verschiedensten Themenbereichen sind wichtig für unsere Mitarbeiter und somit für unser Unternehmen um die Qualität unserer Arbeit zu erhalten bzw. zu verbessern. Bereits Gelerntes wird vertieft oder Neues hinzugelernt.

 

Es gilt am Markt die Nase vorn zu haben. Stillstand wäre hier Rückschritt", so Geschäftsführer Hermann Waldorf erfreut über die große Resonanz auch bei seinen Mitarbeitern.





A A A
posted by admin  28.03.14 12:53
GesamtQualifizierung





15 November, 2013

Erste Hilfe Training für Mitarbeiter





  

Am 15.11.2013 absolvierten alle Mitarbeiter unterstützt durch die Berufsgenossenschaft Wuppertal und das Deutsche Rote Kreuz eine Betriebshelfer-Fortbildung im Haus.

 

„Achtzehn bis zwanzig Prozent der Notfallpatienten könnten überleben, wenn mit gezielten und effektiven Sofortmaßnahmen innerhalb von fünf Minuten nach dem Notfall begonnen wird. Nach einem Kreislaufstillstand lässt sich die derzeitige Erfolgsquote, die zurzeit bei ca. zehn bis fünfzehn Prozent liegt, durch Erste Hilfe auf das Doppelte steigern", so die Erfahrungswerte der Verantwortlichen vom Deutschen Roten Kreuz.

 

Dies, neben rechtlichen Vorschriften, nahm die Firma Waldorf zum Anlass einen Erste-Hilfe- Lehrgang für alle Mitarbeiter durchzuführen bzw. zu organisieren. In eigenen Räumlichkeiten führte Ausbilder Michael Reinecke, vom DRK-Bildungswerk Eifel-Mosel-Hunsrück e.V., Regie und vermittelte kurzweilig Wissen in Theorie und Praxis.







A A A
posted by admin  15.11.13 10:44
GesamtQualifizierung





22 Juni, 2012

Gemeinschaftsseminar für Mitarbeiter – HILTI Brandschutz





  
Facharbeiter und Auszubildende drücken gemeinsam mit dem Chef am 22.06.2012 die „Schulbank".

Der vorbeugende Brandschutz im Bauwesen ist in den letzten Jahren zu einem zentralen Sicherheitsthema geworden. Maßnahmen, die einen Brand zwar nicht verhindern können, aber über eine bestimmte Zeit die Ausbreitung und Weiterleitung von Brandwärme und -rauch im Gebäude wirksam behindern, sind entscheidende Faktoren. „Hier müssen besonders auch die Mitarbeiter intensiv geschult sein. Schließlich muss ich hier nach Fertigstellung die ordnungsgemäße Ausführung nach Vorgaben der Brandschutzbeauftragten bescheinigen", weist Unternehmensführer Hermann Waldorf nochmals auf die Wichtigkeit der fachgerechten Ausführung hin.   

Neben allgemeinen Informationen zum Thema Brandschutz an die Mitarbeiter wurden im Speziellen die Themen Kabelabschottung, Rohrabschottung und Kombiabschottung in Theorie und Praxis behandelt.
 



A A A
posted by admin  22.06.12 11:49
GesamtQualifizierung