GesamtWaldorf intern


9 August, 2017

10 Jahre Dean Scheid




„Das Geheimnis des Erfolges ist,
den Standpunkt des anderen zu verstehen".
(Henry Ford)

Genau vor 10 Jahren, am 01.08.2007 startete Dean Scheid seine Ausbildung zum Maler- und Lackierer im Unternehmen. Jetzt zum Firmenjubiläum gratulieren Geschäftsführung und Kollegen herzlich.
„Wir sind stolz einen solchen Mitarbeiter wie dich im Team zu haben. Du bist mit deinem Engagement fürs Unternehmen und deinem Spaß an der Arbeit stets Vorbild für alle. Engagement, Gesundheit und Freude sollen dir auch weiterhin stete Begleiter in hoffentlich noch vielen Jahren Berufsleben bei uns sein", gratulieren Hermann und Doris Waldorf herzlich Ihrem Vorarbeiter. Danke, dass wir uns tagtäglich seit 10 Jahren auf dich verlassen können. Alles Gute zum Jubiläum!"
 





A A A
posted by admin  09.08.17 09:05
GesamtWaldorf intern





20 März, 2017

Elektromobilität - "Tue Gutes und rede darüber!"





 
 
Pressemitteilung der BBS Wittlich:

Neueste Verkehrstechnik an der BBS Wittlich


Am 07.03.2017 bekam der Leistungskurs „Umwelttechnik" am Technischen Gymnasium der BBS Wittlich Besuch von zwei begeisterten Elektroauto-Besitzern, von Herrn Waldorf, einem Unternehmer aus Hillesheim und Herrn Wiendl, einem Lehrer aus Daun.

„Vermissen Sie beim Fahren des Tesla nicht den 'gewissen Sound'?" fragt Nils R., ein vom Motorsport begeisterter Schüler. Herr Waldorf, ebenfalls langjähriger Motorsportfan, kann Nils gut verstehen und erklärt: „Es ist viel faszinierender, NICHTS vom Auto zu hören und einfach mal mit 80 km/h durch den Wald zu fahren, Fenster runter und den Vögel beim Zwitschern zuzuhören."

Der Fachlehrer Karl-Wilhelm Koch hatte die Experten eingeladen, da Elektromobilität nicht nur ein hoch aktuelles Thema ist, sondern die angehenden Abiturientinnen/Abiturienten durch diese außerunterrichtliche Erfahrung auch Kenntnisse erwerben, die für sie von großem Wert sein können. Darüber hinaus war der Besuch Teil eines Projektes, an dem die Schüler derzeit arbeiten. Unter dem Motto „Mobilität im ländlichen Raum" analysieren und entwickeln die Schüler den Ist-Zustand und Lösungsstrategien, um trotz schlechter Infrastruktur, möglichst ohne Einschränkungen im Alltag ein umweltgerechtes und nachhaltiges Alltagsverhalten zu entwickeln.

Koch: „Gerade angesichts der aktuellen Diskussionen um die Klimaänderung ist es wichtig, jungen Menschen Alternativen zum bisherigen Verkehrsverhalten zu vermitteln." Die Schüler des Beruflichen Gymnasiums sind mit Begeisterung dabei: die Technik, der geringe Kostenfaktor, die Innovation und die Fortschrittlichkeit der Elektroautos haben sie fasziniert.

Im Rahmen des Projektes wurde von den Schülern festgestellt, dass ein Problem die fehlenden Ladestationen in der Region um Wittlich sind. So hätte Herr Waldorf gern sein Auto während des Vortrags in der Schule aufgeladen. Die Schülerin Jule B.: „Warum gibt es an unserer Schule eigentlich keine Ladestation? Sogar eine Schnellladestation würde sich wegen der Autobahnnähe anbieten!"

Gerade aufgrund seines technischen Schwerpunktes legt das Berufliche Gymnasium in Wittlich großen Wert auf eine Vernetzung mit Industrie und Wirtschaft der Region. Das Interview mit den Experten und die anschließende Vorführung des Tesla auf dem Schulgelände bringt Tim H. Auf den Punkt: „… eine der spektakulärsten Vorführungen, die wir in den letzten Jahren in der Schule hatten ..."





A A A
posted by admin  20.03.17 22:09
GesamtWaldorf intern





3 März, 2017

RUHESTAND, welch ein Wort .... WALTER ist jetzt mal fort!





 
 
Lieber Walter,
am 01.07.1997, vor fast genau zwanzig Jahren, hast du deine Arbeit in
unserem Unternehmen begonnen. Damals ein sehr guter Tag für uns,
wie sich schnell herausstellen sollte.

Du hast unser Team in den vielen Jahren in vorbildlicher Manier
verstärkt. Warst uns stets ein wertvoller, humorvoller und treuer
Weggefährte.

Dein Austritt aus dem Berufsleben und der damit verbundene
gleichzeitige Eintritt in das Rentnerdasein markiert einen
bedeutenden Lebensabschnitt für dich. Und dazu gratulieren wir dir
ganz herzlich.

Wir, deine Kollegen und besonders Hermann und ich, blicken mit
einem lachenden und einem weinenden Auge auf deinen großen Tag
heute. Wir werden dich vermissen, aber wir freuen uns riesig für dich!

Freu dich über die Zeit, die du jetzt hast für andere wichtige Dinge
im Leben. Tu Dinge, die dein eigenes Herz begehrt.
Hab eine schöne weitere gemeinsame Zeit mit Doke und deiner
Familie. Und liebe und lebe weiter deinen Sport.
 
Du bist zwar nicht mehr so jung
aber wieder so frei wie ein Kind.
Genieß die neue Spielzeit!
 
Stell dir einfach vor, du hättest den längsten Urlaub der Welt.

 
Herzliche Grüße
Hermann & Doris Waldorf




A A A
posted by admin  03.03.17 11:14
GesamtWaldorf intern





19 Januar, 2017

20 Jahre Rolf Blum!





 
 
 „Menschen, die miteinander arbeiten addieren ihre Potenziale. Menschen, die füreinander arbeiten, multiplizieren ihre Potenziale!"

So zuletzt im Hause Waldorf, zum bemerkenswerten Jubiläum von Rolf Blum, der bereits seit 20 Jahren die Firma tatkräftig „im und ums Haus" begleitet. „An so einem Tag kramt man gerne in Erinnerungen an die gemeinsame Wegstrecke. Rolf gebühren für seinen Einsatz eine mächtige Portion Respekt, Lob und Anerkennung sowie ein riesiges Dankeschön; verbunden mit der Hoffnung, dass das gemeinsame Füreinander noch lange andauert", so Hermann und Doris Waldorf, gleich auch noch das passende Wortspiel parat:

„Man(n) schafft mit der Mannschaft,
 damit man(n) es schafft mit der Mannschaft".

Herzlichen Glückwunsch!
 
 


  





A A A
posted by admin  19.01.17 09:22
GesamtWaldorf intern





10 Januar, 2017

Liebe Geschäftsfreunde








A A A
posted by admin  10.01.17 09:56
GesamtWaldorf intern





29 September, 2016

Waldörfer logieren im Grünen




Grillfest versüßt Spätsommerfeierabend

„Wohl dem, der Fleisch und Wurst nicht scheut und sich auf Gegrilltes freut"
 



A A A
posted by admin  29.09.16 10:20
GesamtWaldorf intern





2 Mai, 2016

Obermeister besuchen PAUL-LÖBE-HAUS in Berlin




 
Informationsvortrag beim Deutschen Bundestag – Gespräch mit Politiker Patrick Schnieder (MdB) - Gemeinsame Unternehmungen -  Geselliger Austausch

Vom 14. – 16.04.2016 besuchte eine Delegation der Kreishandwerkerschaft MEHR zusammen mit den Obermeistern aus heimischem Handwerk die Bundeshauptstadt Berlin.
Höhepunkt der dreitägigen Reise der Besuch des Deutschen Bundestages gepaart mit einem Informationsvortrag für die Besuchertribüne sowie eine persönliche Gesprächsrunde mit Politiker Patrick Schnieder. „Wenn wir wollen, dass die Interessen des Eifeler Handwerks politisch auch „ganz oben" gebührend vertreten werden, dann war dies eine gute Gelegenheit uns in Berlin mitzuteilen. Herr Schnieder, als gebürtiger Eifeler weiß wovon wir reden", so Gesprächsteilnehmer Hermann Waldorf.
 



A A A
posted by admin  02.05.16 07:30
GesamtWaldorf intern





29 Februar, 2016

Kreishandwerkerschaft MEHR wählt Vorstand




 
 
Gute Ausbildungschancen im Handwerk

Die Delegierten der Kreishandwerkschaft MEHR haben die Pflöcke für die nächsten drei Jahre eingerammt und einen neuen Vorstand gewählt.
In der Abtei Himmerod, an dem Ort, wo vor fast exakt neun Jahren die damaligen Kreishandwerkerschaften Bernkastel-Wittlich und Westeifel sich zu Kreishandwerkerschaft MEHR vereinigten, erörterten Präsidium, Vorstand und Geschäftsführung der KHS MEHR aktuelle Themen, wie Konjunktur, Flüchtlinge, offene Ausbildungsstellen, Lehrlingsbetreuungsgebühr sowie Mitgliedsvorteile.

Zurückblickend wurde zunächst das Geschäftsjahr 2015 betrachtet sowie zukunftsorientiert die Planzahlen des Wirtschaftsplans für die nächsten drei Jahre von den Delegierten einstimmig genehmigt.
 
Einstimmig wurden auch der Vorsitzende Kreishandwerksmeister Raimund Licht und Kreishandwerksmeister Herbert Lames in ihren Ämtern bestätigt.Für den aus Altersgründen ausscheidenden Kreishandwerksmeister Willi Ziewers wählte die Versammlung ebenfalls einstimmig Elektromeister Bernd Elsen aus Speicher.

Neben dem Präsidium sind weitere Mitglieder im Vorstand:

Martin Anton (Morbach),
Nadine Heck (Stadtkyll),
Hans-Josef Jakoby (Dudeldorf),
Johannes Lorscheider (Wasserliesch),
Walter Metzen (Monzelfeld),
Manuel Peiffer (Bleialf),
Harald Schmitz (Großlittgen),
Rainer Schüller (Daun),
Stefan Tix (Prüm)
und Hermann Waldorf (Hillesheim).

Geschäftsführer ist seit 15 Jahren Dirk Kleis, ihm zur Seite steht Assistentin Simone Assmann.




A A A
posted by admin  29.02.16 07:57
GesamtWaldorf intern





19 Dezember, 2015

Wir sagen an den vierten Advent…




…. sehet die vierte Kerze brennt!

Liebe Geschäftsfreunde nah und fern
 




A A A
posted by admin  19.12.15 06:45
GesamtWaldorf intern





15 Dezember, 2015

Täglich süße Verführung im Jahresendspurt!




 
 
Großer Adventskalender ziert Mitarbeiter-PIN-Wand

Glaubt man der Geschichte, gibt es Adventskalender schon seit über 100 Jahren. In den verschiedensten Ausprägungen haben alle eins gemeinsam: Die Wartezeit auf Weihnachten soll überbrückt und die Vorfreude aufs Fest gesteigert werden. „Auch wir versüßen uns gemeinsam unseren rasanten Jahresendspurt. Jeder von uns hält täglich einen Augenblick inne und öffnet ein „Türchen im Kalender". Jeder greift gespannt einmal in die passende Tüte und gibt sich einer leckeren Überraschung hin", freuen sich die Mitarbeiter an der süßen Verführung schon voller Vorfreude aufs Fest und die verdiente Weihnachtsruhepause.



A A A
posted by admin  15.12.15 07:27
GesamtWaldorf intern





20 November, 2015

Gutes pflegen und Neues bewegen!




 
Langjähriger Brauch im Handwerksbetrieb

Der St. Martinstag, eine facettenreiche Tradition am 11. November, nicht nur für Kinder.

Im Hause Waldorf ist es schon seit Jahren guter Brauch, dass am Martinstag jeder Mitarbeiter einen lecker luftigen Riesenweckmann als Geschenk erhält.

„Es gibt Maßnahmen, zu denen uns keine Gesetze zwingen. Und dazu gehört auch das Beschützen von guten alten Traditionen und Erinnern an Werte, die an einem solchen Tag vermittelt werden. Es gilt nicht „Asche zu verwahren, sondern Flammen am Brennen zu halten", findet Initiatorin Doris Waldorf die passenden Worte eines französischen Philosophen.

Guten Appetit!



A A A
posted by admin  20.11.15 09:48
GesamtWaldorf intern





26 August, 2015

Mit Gunst und Verlaub! – Die Feierstunde hat geschlagen….




 

….die Feierstunde hat geschlagen, es ruhet die geübte Hand.

Nach harten, arbeitsreichen Tagen grüßt stolz der Richtbaum nun ins Land.

 

In Köln, Ecke Berrenrather Straße / Universitätsstraße befindet sich derzeit ein imposantes Gebäude – ein Berufskolleg- im Bau. Verantwortlich zeichnet für den Bau einer der größten Ausbildungsstätten in Nordrhein-Westfalen (ca. 1.000 Schüler und 80 Lehrende) das Erzbistum Köln. Optimale lernorganisatorische Bedingungen schaffen sowie das Zusammengehörigkeitsgefühl der Schulgemeinschaft fördern, sollen später im Vordergrund stehen.

 

„Ich freue mich, dass wir mitwirken und unser leistungsstarkes Team die Chance erhält unsere handwerkliche Kompetenz auch in dieser Größenordnung unter Beweis zu stellen", so verantwortlicher Trockenbauer Hermann Waldorf.

 

„Das Foyer als „zentraler Raum für alle", beschreiben die planenden Architekten, „kann auch für Veranstaltungen genutzt werden. Rund 50 Unterrichtsräume sind geplant, in den Obergeschossen gehen sie von galerieartigen Fluren ab. Die Architekten haben zudem „offene Lernzonen" vorgesehen, dazu Turnhalle, Bibliothek, Cafeteria, einen Verwaltungsbereich sowie eine Tiefgarage mit 87 Plätzen."

Heute bietet jedoch die Baustelle eine gelungene Location fürs Richtfest.

Alle am Bau Beteiligten feiern in gemeinsamer Runde das bis dato Geschaffte.

 

„Klasse, dass heute der traditionelle Richtfestbrauch gelebt wird und alle Handwerker während der Arbeitszeit bei der Feier dabei sind", freut sich Hermann Waldorf für seine Mitarbeiter. „Was die Jungs hier und auch die Kollegen im Büro bis jetzt geleistet haben ist aller Ehren wert und verdient Lob und Anerkennung", schaut auf den Richtfestbaum und schmunzelt wohlwissend, dass auch der Baum ein ganz Besonderer ist. Auch ein Eifeler!

 




A A A
posted by admin  26.08.15 08:36
GesamtWaldorf intern





16 Januar, 2015

Kick-off-Frühstück




 
 
Prosit Neujahr – Happy New Year – Bonne Année – Feliz Ano Nuevo
 
Das neue Jahr nicht mit guten Vorsätzen beginnen, sondern mit einer Geste der besonderen Art, dachten sich Hermann und Doris Waldorf und überraschten das gesamte Team am ersten Arbeitstag im neuen Jahr mit einer bunt gedeckten Frühstückstafel.

Gemeinsam mit vollen Akkus stimmen sich die Mitarbeiter in locker fröhlicher Runde nach verdientem Betriebsurlaub auf den wiederkehrenden Arbeitsalltag des neuen Jahres 2015 ein. „Uns allen Glück, Gesundheit, gute Geschäfte und in allen Lebenslagen eine gesunde Portion Gelassenheit", so die abschließenden Begrüßungsworte von Hermann Waldorf. „Und jetzt im wahrsten Sinne des Wortes: Auf die Plätze fertig los! Aber erst einmal: Guten Appetit!"




A A A
posted by admin  16.01.15 07:04
GesamtWaldorf intern





16 Januar, 2015

Weihnachts- und Neujahrswuensche







A A A
posted by admin  16.01.15 06:46
GesamtWaldorf intern





12 Dezember, 2014

Adventsgrüße an unsere Mitarbeiter





 Wir
wünschen
unseren
Mitarbeitern
eine frohe Adventszeit;
schöne Adventssonntage gespickt mit
Gemütlichkeit, mit Zeit
zum Genießen,
zum Kräfte sammeln
für alle Herausforderungen,
die in diesem Jahr
noch gemeinsam zu erledigen sind.
Eine Zeit ohne Kopfweh, eine Zeit ohne Sorgen,
mit so viel Erfolg, wie ihr braucht,
um zufrieden zu sein, und nur so viel
Stress, wie jeder verträgt um gesund zu bleiben,
mit so wenig Ärger wie möglich und
so viel Freude wie nötig, um rundum
glücklich zu sein. Diesen Weihnachtsbaum der guten
Wünsche zusammen mit einem Adventskalender
überreichen wir Euch mit vielen herzlichen Grüßen
Hermann & Doris Waldorf

Wir
wünschen
einen erfolgreichen
Jahresentspurt in einer
guten gemeinsamen Zeit. 




A A A
posted by admin  12.12.14 09:44
GesamtWaldorf intern





12 Dezember, 2014

Familienverbandswochenende





 Familienlandesverbandswochenende in Leiwen

FARBE verbindet FAMILIE – Vereinbarkeit von Familie und Beruf –
Zeiten und Farben bewegen sich


Das Projektteam um Geschäftsführer Norbert de Wolf vom Landesverband Rheinland-Pfalz Farbe Gestaltung Bautenschutz in Zusammenarbeit mit der Innung Trier-Saarburg hatte sich etwas ganz Besonderes einfallen lassen und in über einem Jahr Vorbereitungszeit ein tolles Programm für interessierte Innungsmitglieder und deren Familien vom 14.-16.11.2014 auf die Beine gestellt.

Die Delegierten tagten, es gab gute Gespräche, Seminare zu Work-Life-Balance und Anti-Stress erfreuten sich viel Zulauf und zahlreiche weitere Aktivitäten erfreuten sich größter Beliebtheit. So auch das Innungs-Bobbycar-Rennen, welches klar zu Gunsten der Maler- und Lackiererinnung Westeifel gewertet werden konnte. Mehr als 325 Teilnehmerinnen und Teilnehmer besuchten das Wochenende im Landal GreenPark Sonnenberg bei Leiwen an der Mosel.

Die Euphorie teilt auch die stellvertretende Ministerpräsidentin Eveline Lemke. Bei ihrer Rede spielen Kinder im Hintergrund. Im Vordergrund düst der Nachwuchs auf bunt lackierten Bobbycars durchs Bild. „Ich werde die Idee weiter in andere Verbände tragen, das ist eine tolle Sache", lobt sie in ihrer Ansprache.

Sehr beeindruckend auch die Filmpräsentation „Geselle trifft Gazelle".
Junge Malergesellen aus ganz Rheinland-Pfalz wurden bereits zum zweiten Mal vom Verein Geselle trifft Gazelle e.V. im März auf soziale Reise ins Partnerland Ruanda geschickt. Zusammen mit einheimischen Lehrlingen wurden die Schlafsäle in einem Zentrum für körperlich behinderte Kinder und Jugendliche in Gatagara neu gestaltet. Ganz aktuell wurde in diesem Jahr dieses soziale Engagement mit dem Dr. Murjahn Förderpreis ausgezeichnet. Herzlichen Glückwunsch!  

Noch immer sind die Organisatoren „vollkommen platt" von der tollen Resonanz auf das Wochenende. „Wir sind selbst überrascht vom Erfolg des Projekts", freut sich Landesinnungsmeister Jörg Baumann, „und sind stolz darauf, dass wir den Mut hatten, etwas ganz Neues zu etablieren."




A A A
posted by admin  12.12.14 08:17
GesamtWaldorf intern





7 Oktober, 2014

Action, Adrenalin pur und Kultur in Mendig!




 
 

Handwerkern lacht die Sonne...

Erster Zielpunkt nach einem deftigen gemeinsamen Frühstück und einer ca. einstündigen Bustour: Eines der größten und spannendsten Spielfelder für Paintball; das Gate 1 in Mendig.

Zwei Stunden Action und Adrenalin pur beim Markieren auf dem 8.000 m² großen Adventure Spielfeld, bestückt mit Deckungen aus Paletten, Tonnen, Erdhügeln und Erdbunkern. Erst eine Einweisung in Spielregeln und Material, dann noch Schutzkleidung und Farbmunition sowie die Einteilung in Teams und schon fällt der Startschuss für das zweistündige Sportprogramm. „Eine jede Menge spaßbringende Herausforderung an Cleverness, Kondition und Teamgeist und neben ein paar blauen Flecken wird man auch noch hungrig", legt der Chef persönlich im Anschluss begeistert die Steaks auf den Grill.

Kulinarisch verwöhnt und frisch gestärkt startet die Truppe dann gemeinsam zum Mendiger Vulkan-Museum Lava-Dome.
Ein mit großem Enthusiasmus kurzweilig referierender Gästeführer sowie eine beeindruckend kontrastreiche Farbgestaltung im Innenbereich des interaktiven Museum stimmt die Zuhörer perfekt auf die Welt der Vulkane ein.

Mit Helmen bestückt führt der weitere Weg der Handwerker über 150 Stufen in die unterirdischen historischen von Menschenhand geschaffenen Felsenkeller. Auf der Fläche von 3 qkm in 32 Meter Tiefe spannt sich unterhalb der Stadt Mendig ein Netz von unterirdischen Lavakellern.

„Eine rundum gelungene Symbiose aus Action, Genuss und Kultur.
Das können wir ab sofort jeden Donnerstag machen", so der Vorschlag aus der Mitarbeiterrunde bei herzhafter Suppe und Abschlussbierchen im Heimatort wieder eingetroffen.




A A A
posted by admin  07.10.14 17:33
GesamtWaldorf intern





2 Oktober, 2014

Betriebsausflug am 02.10.2014





 
 
 
„Wir sind dann mal weg!"

Handwerker auf Betriebsausflug am 02.10.2014

Der Startschuss zum verlängerten Wochenende Anfang Oktober fällt bei der Waldorf GmbH bereits donnerstags, am 02.10.2014. Die komplette Mannschaft plant einen Tag der besonderen Art zu verbringen. Gemeinsam frühstücken, gemeinsames Ziel, gemeinsam Spaß haben, gemeinsam speisen und dann zum Abschluss gemeinsam feiern.

„Alle Mitarbeiter sind herzlich dazu eingeladen. Wir wollen die Läden einmal fest verrammeln und mit der kompletten Truppe einen ganzen Tag verbummeln; uns mal die Füße zusammen vertreten; gute Gespräch haben und dabei noch den ein oder anderen Volltreffer landen", so Hermann und Doris Waldorf mit einem Augenzwinkern, wohlwissend wo es hingeht.  

Viele Ideen von den Mitarbeitern kamen in die engere Auswahl ehe schließlich das Organisationsteam die Qual der Wahl hatte.

Möge allen Interessantes blühen und die Sonne lachen!





A A A
posted by admin  02.10.14 08:58
GesamtWaldorf intern





4 September, 2014

Feueralarm im Handwerksbetrieb




 
 
 
Übung macht den Meister!

Was sich in der Überschrift hochdramatisch liest, war Gott sei Dank nur eine Übung der Freiwilligen Feuerwehr Hillesheim/Vulkaneifel am 01. September 2014 auf dem Gelände des Handwerksbetriebs Waldorf GmbH in Hillesheim.

Der Anfrage der Feuerwehr auf dem Firmengelände eine Feuerwehrübung mit Atemschutzgeräten durchzuführen erteilte Inhaber Hermann Waldorf spontan und mit Interesse eine Zusage. „Wenn mal der Ernstfall eintreten sollte, was wir keinesfalls hoffen, dann ist es immer besser die hiesige Feuerwehr kennt sich auf dem Gelände aus und weiß Bescheid über alles. Da zählt schließlich jede Minute."

Wie auf Kommando fahren dann mehrere Löschfahrzeug vor, Feuerwehrleute steigen flux aus den Autos, jeder kennt seine Aufgabe, an allen Fronten „wuselt es", immer unter strenger Beobachtung der Zugführer. Atemschutzgeräte werden angezogen, Wasserschläuche werden ausgerollt und an den Hydranten angeschlossen, eine Seilwinde zur Bergung der Autos wird an einem Baum befestigt, Werkzeuge werden herbeigetragen, der Verkehr auf der Straße wird geregelt......und Wasser marsch! Eine vermisste Person wird schließlich mit Atemschutzgeräten aus der verqualmten Halle geborgen, ein Firmenauto wird vor den Flammen gerettet.

„Da wird einem, sogar wenn man vorbereitet ist, schon ganz schön mulmig, wenn man plötzlich den riesen Aufruhr von Fahrzeugen und Feuerwehrleuten auf dem Gelände sieht", ist Doris Waldorf froh zu wissen, dass der Rauch nur aus einer Nebelmaschine kommt und drückt erleichtert zur Abschlussbesprechung noch einmal auf den Auslöseknopf der Kamera.




A A A
posted by admin  04.09.14 17:50
GesamtWaldorf intern





2 September, 2014

Wilhelm Kammerzel im Kreis der 10-Jährigen!






 
 „Persönlichkeiten werden nicht durch schöne
 Reden geformt, sondern durch Arbeit und
 eigene Leistung".
(Albert Einstein)

Wilhelm Kammerzel nahm am 01.09.2004 seine Arbeit in unserem Unternehmen auf. Als Lagerrist und Hausmeister lenkte er fortan die Geschicke im Lager und rund um das Betriebsgelände. Nun blicken alle Beteiligten auf 10 erfolgreiche gemeinsame Jahre zurück. „Wilhelm, unser Hans Dampf in allen Gassen, du warst ein Glücksgriff für uns", so Hermann und Doris Waldorf erfreut. „Ob im Lager, an der Vorfertigungsmaschine, im Entsorgungsbereich, im Fuhrpark, bei der Warenannahme oder in unseren Grünanlagen; wo du gebraucht wirst, da bist du immer zur Stelle. Ein Mann für alle Fälle eben".

Geschäftsführung und Kollegen gratulieren herzlichst, freuen sich auf hoffentlich noch viele weitere gute gemeinsame Jahre und wünschen dafür beste Gesundheit und viel Freude weiterhin im Team.






A A A
posted by admin  02.09.14 09:34
GesamtWaldorf intern





14 August, 2014

Unternehmen mit großem Engagement für E-Mobilität





 
 
Handwerksbetrieb leistet Pionierarbeit und plant Stadtoberhäupter der Region zu „infizieren".

„Darauf zu warten, dass die sukzessive Elektrifizierung bei Bund, Ländern und Kommunen passiert, dauert mir zu lange", so Hermann Waldorf, Geschäftsführer der Waldorf GmbH in Hillesheim, einem mittelständischen Handwerksunternehmen. Im Hinblick auf den hohen Energieverbrauch des Verkehrsektors in Deutschland und dem damit verbundenen erheblichen CO2-Ausstoß leistet das Unternehmen nach dem Motto „Wir haben nur eine Welt; aber wenn wir so weiterleben, brauchen wir drei Welten!" selbst Pionierarbeit. In Zeiten steigender Benzinpreise und knapper werdendem Öl wird im Unternehmen das elektrische Fahren als Fortbewegung der Zukunft angesehen.  

„Elekrisches Fahren sorgt für große Entlastung für unsere gemeinsame Umwelt und zugleich für den Geldbeutel. Längst hätte die Politik mit der Umstellung von öffentlichen Flotten und Fuhrparks Nachfrageimpulse nach innovativen und nachhaltigen Produkten setzen können. Der Weg für den Massenmarkt hätte so geebnet werden können und die Kosten für die Fahrzeuge wären preislich längst attraktiver. Und wir brauchen Ladestationen in der Region", so Hermann Waldorf auch in Richtung der Politik.

Der stets in allen Richtungen innovativ ausgerichtete Handwerksbetrieb Waldorf hat für sich die Energiewende vollzogen:

Bereits Ende 2011 wurde für das erste Elektrofahrzeug, damals in Holland, angeschafft. Eine erste Ladestation wurde installiert. Im Frühjahr 2012 wurde die erste Firmenhalle mit Solaranlage bestückt, die vorrangig den Strom für den Eigenbedarf liefert. Gleichzeitig wurden die beiden mit Gas und Diesel betriebenen Gabelstapler gegen Elektrostapler getauscht. Im Frühjahr 2013 ging dann die zweite Solaranlage ans Netz und gleichzeitig wurde ein zweites Elektrofahrzeug angeschafft.   

Zwischenzeitlich wurde die Waldorf GmbH in 2014 Partner von THENEWMOTION, installierte eine weitere Ladestation mit zwei Ladeparkplätzen und investierte in ein drittes Elektrofahrzeug mit größerer Reichweite.

Angeschlossen an das Ladenetz von THENEWMOTION, haben nun auch Fremdnutzer mit einer entsprechenden Karte die Möglichkeit die Ladesäule in der Industriestraße 26 in Hillesheim bequem und schnell zu nutzen. Zudem profitieren alle E-Kartenbesitzer vom kompletten Ladenetz in Deutschland, der Niederlande, Belgien, Luxemburg, Österreich und zukünftig noch in weiteren Ländern. „Ein riesiger Fortschritt; ein großer Meilenstein in unser 25-jährigen Firmengeschichte", so Hermann Waldorf und unterstreicht sein persönliches Engagement mit einem afrikanischen Sprichwort: „Wenn an vielen kleinen Orten viele kleine Menschen viele kleine Dinge tun, wird sich das Angesicht unserer Erde verändern!"

 





A A A
posted by admin  14.08.14 09:01
GesamtWaldorf intern





5 August, 2014

25-jähriges Firmenjubiläum - wir sagen DANKE!





 


Am 01.01.1989, vor fast genau 25 Jahren, eröffnete Firmeninhaber Hermann Waldorf als frischgebackener Maler- und Lackierermeister die Handwerkspforten zu seinem Handwerksunternehmen in Hinterweiler.


„In einer kleinen Garage, angrenzend ans Elternhaus, habe ich mit drei Mitarbeitern ganz klein angefangen. Dann habe ich im gleichen Jahr meine Frau geheiratet und erinnere mich noch ganz genau an unseren Gang zur Bank als die ersten beiden Firmenfahrzeuge angeschafft werden mussten", schwelgt der heutige Geschäftsführer seines mittelständischen Handwerksbetriebs in Erinnerung. „Ein ganz großer Schritt war 1995 die Umsiedelung nach Hillesheim sowie die Umfirmierung in eine GmbH. Auch wenn Zurückschauen und das Erreichte Würdigen zum jetzigen Zeitpunkt angebracht ist, gilt es den Blick immer nach vorne zu richten".


„Stillstand ist Rückschritt" gehörte schon immer zur Firmenphilosopie.   


Hermann Waldorf weiß ganz genau, was er seinen zwischenzeitlich langjährigen Mitarbeitern, aber auch den „Dazugekommenen" zu verdanken hat. „Unseren Mitarbeitern möchten meine Frau und ich ganz besonders danken. Danken dafür, dass sie auch in den kniffligsten Situationen immer an uns und unsere Ideen geglaubt und uns bei der Umsetzung immer tatkräftig unterstützt haben. In den verschiedensten Bereichen, ob Büro oder Baustelle, wurde beständig und kundenorientiert gearbeitet und so stets produktiv zur positiven Weiterentwicklung des Unternehmens beigetragen.


Auch bei allen Geschäftspartnern, die uns auf unserem Weg begleitet haben, bedanken wir uns in aller Form für die erfolgreiche und vertrauensvolle Zusammenarbeit. Besonderer Dank gilt auch unseren Kunden – für Ihr Vertrauen. Sehr gerne stehen wir auch weiterhin in unserem Handwerk als zuverlässiger Ansprechpartner zur Verfügung und freuen uns auf eine innovative und spannende Zukunft!"
















A A A
posted by admin  05.08.14 10:42
GesamtWaldorf intern





5 August, 2014

10 Jahre Christoph Krebsbach!





 „Zusammenkommen ist ein Beginn, zusammenbleiben ist ein Fortschritt, zusammenarbeiten ist ein Erfolg!"
(Henry Ford)


Christoph Krebsbach begann am 02.08.2004 seine Ausbildung zum Maler- und Lackierer, die er erfolgreich drei Jahre später planmäßig mit gutem Erfolg beendete. Nun blicken alle Beteiligten auf 10 erfolgreiche gemeinsame Jahre zurück. „Du schaffst es in zuverlässiger Weise, dass du von Jahr zu Jahr immer wertvoller für uns wirst", so Hermann und Doris Waldorf unisono. Geschäftsführung und Kollegen gratulieren herzlichst, freuen sich auf hoffentlich noch viele weitere gute gemeinsame Jahre und wünschen dafür beste Gesundheit und viel Freude weiterhin im Berufsleben.

Fünf weitere Mitarbeiter aus dem derzeitigen Mitarbeiterstamm wurden bereits in der Vergangenheit für ihre langjährige  Betriebszugehörigkeit geehrt. Bild von links nach rechts: Walter Puderbach (17 Jahre), Thomas Hasche (13 Jahre) und  Rudolf Krebsbach (15 Jahre).

Horst-Ulrich Limberg (15 Jahre) und Rolf Blum (17 Jahre) fehlen auf dem Foto.




A A A
posted by admin  05.08.14 07:53
GesamtWaldorf intern





28 März, 2014

MITARBEITERGESPRÄCHSRUNDE





 MITARBEITERGESPRÄCHSRUNDE – Motto: "Erst im Miteinander der verschiedenen Teile eines großen Ganzen entwickelt sich die qualifizierte Leistung; nur im Zusammenspiel entfaltet sich das ganze Potential"

 

Am 28.03.2014 trafen sich alle Mitarbeiter wieder zur Gesprächsrunde, einer internen Plattform zum Informationsaustausch.

 

„Hier redet nicht nur der Chef, sondern Ziel ist es eine Möglichkeit zur Kommunikation in ungezwungener Atmosphäre für alle Beteiligten, vor allem auch baustellenkolonnenübergreifend, zu bieten. Auch wenn meine Bürotür im wahrsten Sinne des Wortes jederzeit für jeden Mitarbeiter offen steht, so soll hier auch der gesellige Part nicht zu kurz kommen", so Hermann Waldorf, stets bedacht auf partnerschaftliche Kommunikation zu seinen Mitarbeitern. „Die Mitarbeiter sollen sich hier wohlfühlen. Wir brauchen Leute, die mitdenken und mitlenken. Unser Unternehmen sind unsere Mitarbeiter. Sind die motiviert, gut ausgebildet und wissen worum es geht, dann sind wir leistungsstark und können uns auch langfristig am Markt behaupten", haut auch Doris Waldorf in die gleiche Kerbe und freut sich über den bunt gedeckten Frühstückstisch.

 






A A A
posted by admin  28.03.14 18:08
GesamtWaldorf intern









KATEGORIEN


EINTRÄGE


ARCHIV